Domagoj Duvnjak erzielte die meisten Punkte für den HSV © imago

Hamburg feiert in Emsdetten einen Pflichtsieg, hält Anschluss an die CL-Quali-Plätze. Duvnjak glänzt, doch hinten gibt's Lücken.

München - Der HSV Hamburg hat seine Pflichtaufgabe in der DKB-Handball-Bundesliga erfüllt.

Am 17. Spieltag kam der Champions-League-Sieger bei Aufsteiger und Schlusslicht TV Emsdetten zu einem ungefährdeten 37:31 (23:16)-Erfolg und hielt als Fünfter den Anschluss an die Qualifikations-Plätze zur Königsklasse.

Die meisten Punkte für den HSV erzielte Domagoj Duvnjak (9), Emsdetten hatte in Jeffrey Boomhouwer (10) seinen erfolgreichsten Schützen (Stenogramme).

"Wenn man häufig gegen internationale Mannschaften spielt, muss man im modernen Handball über die schnelle Mitte kommen und sich viele Gegenstöße erarbeiten. Dadurch haben wir heute sehr viele leichte Tore gemacht", sagte HSV-Trainer Martin Schwalb.

"Mit unserer Ausbeute in der Offensive bin ich zufrieden, aber hinten hätten wir weniger zulassen müssen. Insgesamt haben wir über 60 Minuten kompakt gestanden und das Spiel verdient gewonnen."

SCM klettert auf Platz 7

Der SC Magdeburg setzte sich derweil in der oberen Tabellenhälfte fest (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Gegen GWD Minden feierte der SC einen 30:24 (19:11)-Sieg und kletterte auf den siebten Platz.

HBW Balingen-Weilstetten tritt nach einem 27:33 (10:16) beim TBV Lemgo als Vorletzter auf der Stelle, TuS N-Lübbecke bezwang den Bergischen HC mit 38:30 (22:14).

FA Göppingen musste sich gegen die HSG Wetzlar nach einer schwachen zweiten Halbzeit mit einem 24:24 (15:11) begnügen.

Weiterlesen