Michael Kraus spielte von 2002 bis 2007 bei FAG, danach in Lemgo und Hamburg © imago

Göppingens Rückkehrer will in Flensburg die ersten Punkte holen. Sein Coach sagt, dass Kraus "Qualität verloren" hat.

Von Annette Bachert und Dennis Baier

München - Spielerisch nicht schlecht, gute kämpferische Leistung und doch keine Punkte.

Frisch Auf Göppingen hat den Saisonauftakt in der DKB HBL, wenn auch gegen einen starken SC Magdeburg (Bericht), verpatzt.

Auch der Mann, auf den sich in Göppingen gerade alle Blicke richten, brannte mit drei Treffern nicht gerade ein Feuerwerk ab.

Dennoch: Vor der schweren Auswärtspartie bei der SG Flensburg-Handewitt (ab 20 Uhr LIVE im TV auf SPORT1, 20.10 Uhr im LIVESTERAM) ist die Euphorie um die Rückkehr von Michael Kraus ungebrochen.

"Kraus hat an Qualität verloren"

"Er ist einer, der das Spiel leiten, aber auch seine eigenen Aktionen setzen kann. Dynamisch, explosiv, torgefährlich und ein Joker", schwärmt Teamkollege Evgeni Pevnov bei SPORT1: "Und ein Super Typ - mit dem kannst du ständig lachen."

Auch Cheftrainer Velimir Petkovic, der als Zieh-Vater von Kraus gilt, ist begeistert vom 29-Jährigen - und weiß, was der Spielmacher will und braucht.

"Er ist hungrig, er ist heiß. Er will wieder auf die große Handball-Bühne kommen", sagt Petkovic, scheut aber auch keine kritischen Worte obschon des Wechsels nach Hamburg:

"Er hat einiges an Qualität verloren, aber jeder weiß, was Mimi Kraus kann. Mimi braucht das richtige Umfeld, er braucht sein Nest. Sein Nest ist Göppingen, und ich erwarte eine gute Saison von Mimi, sowie meiner ganzen Mannschaft."

Viel Druck von außen

Doch nach dem SCM wartet mit dem Auswärts-Spiel bei Vizemeister Flensburg eine der schwersten Aufgaben der Saison.

"Das ist schon das fünfte oder sechste Mal, dass wir so ein schweres Auftaktprogramm haben, und das ist richtig hart. Jeder weiß, wie wichtig ein guter Start in die Saison ist", fügte Petkovic an: "Besonders hier in Göppingen mit den hohen Erwartungen."

Petkovic packt Kraus richtig an

Hoch gesteckte Ziele haben aber auch Petkovic und Kraus selbst.

"Wir haben beide die Erwartungshaltung, dass wir einen sehr, sehr starken Mimi Kraus in dieser Saison sehen, aber die höchsten Erwartungen habe ich an mich selbst", erklärt Kraus bei SPORT1: "Aber der Trainer kennt mich in- und auswendig, und weiß, an welchen Schrauben er drehen muss."

Kampfansage von Kraus

Die Frage ist natürlich, wie lange des Dream Team Petkovic/Kraus braucht, um aus dem gebürtigen Göppinger wieder den genialen Spielgestalter von einst zu formen, der in den drei Jahren in der Hansestadt nie über die Rolle des Ersatzspielers hinauskam.

"Wir wollen natürlich überall gewinnen, das ist ganz klar. Wir suchen in jeder Halle unsere Chance", kündigt Kraus vor der Partie gegen Flensburg an.

Wichtige Partie für Flensburg

Doch die SG, die nach dem Kieler Umbruch lauter denn je ihre Titelambitionen offenbarte, will den Göppingern einen Strich durch die Rechnung machen.

"Wir werden das Spiel sehr ernst nehmen. Wir wollen in der Meisterschaft angreifen und gerade im ersten Spiel vor heimischem Publikum zeigen, was wir uns für die Saison vorgenommen haben", erklärte SG-Geschäftsführer Dierk Schmäschke bei SPORT1.fm an.

"Die Niederlage zum Auftakt liegt ihnen sicher noch quer im Magen. Und Göppingen gehört zu den Mannschaften, die immer für eine Überraschung gut sind."

Weiterlesen