Rene Toft Hansen wechselte 2012 von AG Kopenhagen zum THW Kiel © imago

Der THW startet souverän in die neue Saison. Mannheim zeigt Balingen die Grenzen auf. Die Aufsteiger lassen erste Federn.

München - Der deutsche Rekordmeister THW Kiel ist mit einem Heimsieg in die neue Saison gestartet.

Das sich im personellen Umbruch befindende Team von Trainer Alfred Gislason setzte sich am Samstagabend gegen Aufsteiger Bergischer HC deutlich mit 34:24 (16:10) durch.

Beste THW-Werfer waren Christian Zeitz und Marko Vujin mit je sieben Toren (STENOGRAMME: Der 1. Spieltag).

"Viele Sachen haben aber schon ganz ordentlich funktioniert. Die Abwehr stand gut", sagte ein sichtlich zufriedener Gislason.

Und fügte an: "Besonders freue ich mich über die Leistung der beiden Torhüter und über Christian Zeitz, der ein sehr gutes Spiel gemacht hat. Wir haben insgesamt heute besser geworfen als zuletzt, das war extrem wichtig."

Gensheimer trumpft auf

Souverän traten auch die Rhein-Neckar Löwen auf. Bei HBW Balingen-Weilstetten gewannen die Mannheimer mit 30:22 (15:8). Überragender Löwen-Werfer war Nationalspieler Uwe Gensheimer mit acht Treffern.

"Ich bin sehr zufrieden", konstatierte Gensheimer: "Wir haben immer wieder Lösungen gefunden."

Unbeschadet startete zudem Meisterschafts-Mitfavorit SG Flensburg-Handewitt. Bei GWD Minden behielt der Supercup-Gewinner mit 23:18 (11:10) die Oberhand.

Gummersbach muss beißen

Nach dem Erstrunden-Aus im DHB-Pokal vermasselte hingegen Aufsteiger ThSV Eisenach auch seinen Bundesliga-Auftakt.

Zu Hause verloren die Thüringer gegen den TSV Hannover-Burgdorf mit 28:29 (16:16). Der VfL Gummersbach besiegte den TV Emsdetten mit 27:23 (10:13).

Die weiteren Partien des 1. Spieltags:

Sonntag, 25. August FA Göppingen - SC Magdeburg (15.00)HSG Wetzlar - TBV Lemgo (17.15)

Mittwoch, 28. August MT Melsungen - Füchse Berlin (20.15)

Sonntag, 24. November HSV Hamburg - TuS N-Lübbecke (17.15)

Weiterlesen