Der 1,89 m große Ivano Balic gilt als einer der besten Handballspieler der Welt © imago

Wetzlars Transfer-Kracher blieb bei seiner Premiere zum Ligastart glanzlos. SCM-Zugang Haaß hat Mitleid mit seinem Ex-Team.

München - Das vielbeachtete Debüt von Ivano Balic bei der HSG Wetzlar am 1. Spieltag der DKB Handball-Bundesliga war nicht von Erfolg gekrönt.

Auch mit dem zweimaligen Welthandballer als spektakulärem Neuzugang mussten sich die Hessen dem TBV Lemgo in eigener Halle mit 26:28 (15:15) geschlagen geben.

Ivano Balic, mit Kroatien Olympiasieger von Athen 2004 und aus der Konkursmasse von Atletico Madrid verpflichtet, kam vor 4218 Zuschauern in der nicht restlos ausverkauften Halle in der 19. Minute erstmals aufs Feld.

Noch keine Wunderdinge

Der Spielmacher hatte einige gute Szenen und kam auf einen Treffer. Wunderdinge waren von dem 34-Jährigen jedoch (noch) nicht zu sehen.

Wetzlar hatte zudem mit Pfosten- und Lattentreffern sowie zwei vergebenen Siebenmetern Pech.

Magdeburg mit Durchschlagskraft

Der SC Magdeburg siegte am Sonntag auswärts mit 31:29 (13:12) bei Frisch Auf Göppingen.

"Es tut einfach gut, dass wir gerade so ein enges Spiel für uns entschieden haben. Wir sind auf einem guten Weg. Für meinen Ex-Verein tut es mir leid", sagte der Neu-Magdeburger Michael Haaß im SPORT1-Interview.

Göppingen drucklos

Der Göppinger "Mimi" Kraus stellte nach der Begegnung fest, dass es seinem Team schwer fiel, Druck aufzubauen.

"Wir kamen trotzdem zu unseren Chancen, aber nicht zu mehr Toren. Das war am Ende ausschlaggebend", sagte der Profi bei SPORT1.

"Das tut natürlich weh, wir haben uns den Auftakt anders vorgestellt. Wir haben viele, viele Fehler gemacht, im Angriffspiel wie in der Deckung. Es ist sehr, sehr ärgerlich. Es fehlt noch an der Feinabstimmung, die Laufwege stimmen noch nicht zu 100 Prozent", erklärte Kraus weiter.

Die weiteren Partien des 1. Spieltags:

Mittwoch, 28. August

MT Melsungen - Füchse Berlin (20.15)

Sonntag, 24. November

HSV Hamburg - TuS N-Lübbecke (17.15)

Weiterlesen