Colja Löffler (r.) steuerte zwei Punkte zum Sieg der Berliner bei © getty

Berlin siegt auch bei Aufsteiger Essen, verdrängt mit 8:0 Zählern die Löwen wieder auf Platz 2. Lemgo kassiert dritte Pleite.

München/Essen - Die Füchse Berlin haben ihre Siegesserie in der DKB Handball-Bundesliga ausgebaut und die Tabellenspitze zurückerobert.

Der Champions-League-Teilnehmer kam am vierten Spieltag bei Aufsteiger TUSEM Essen zu einem deutlichen 31:24 (17:12)-Erfolg und verdrängte mit 8:0 Zählern die punktgleichen Rhein-Neckar Löwen wieder auf Platz zwei.

Die Löwen hatten sich bereits am Freitag beim TV Großwallstadt mit 30:24 (17:9) durchgesetzt.

"Natürlich ist das eine tolle Sache, ganz oben zu stehen. Aber es ist auch nur eine Momentaufnahme, die wir sicherlich richtig einzuschätzen wissen", hatte Manager Thorsten Storm nach dem souveränen Auswärtserfolg erklärt.

Fünferpack von Christophersen

Storm sollte richtig liegen. Die Tabellenführung waren die Löwen 48 Stunden später wieder los.

Die Berliner hatten die Begegnung beim punktlosen Schlusslicht Essen jederzeit im Griff, ohne dabei an ihre Leistungsgrenze gehen zu müssen. Beste Werfer der Füchse waren Nationalspieler Sven-Sören Christophersen und Ivan Nincevic mit jeweils fünf Treffern.

Ex-Meister TBV Lemgo kassierte beim 27:29 (12:13) bei der HBW Balingen-Weilstetten (beide 2:6) bereits die dritte Saisonniederlage, während die Gastgeber den ersten Sieg feierten.

[kaltura id="0_odpw0n0f" class="full_size" title="Dank Sm re Berlin wendet das Blatt"]

Weiterlesen