Martin Schwalb führte den HSV Hamburg vergangene Saison als Trainer zur Meisterschaft © getty

Paukenschlag in Hamburg: Der Meistertrainer steht kommenden Saison an der Linie. Überraschend hält der HSV mit Marcin Lijewski.

Hamburg - Schwalb und Lijewski bleiben, Pfahl kommmt.

Der kriselnde Ex-Meister HSV Hamburg will in der Toyota HBL mit Meistertrainer Martin Schwalb und Nationalspieler Adrian Pfahl in die Erfolgsspur zurückkehren. Überraschend bleibt Rückraumspieler Marcin Lijewski in Hamburg, nachdem zuletzt alles auf einen Abschied hingedeutet hatte.

Der 49-jährige Schwalb, der den HSV in der vergangenen Saison als Coach zum ersten Meistertitel geführt hatte, war nach dem Triumph im Sommer zum Präsidenten und Geschäftsführer aufgestiegen.

Nach der Entlassung seines Nachfolgers Per Carlen und einem Hilferuf von Interims-Trainer Jens Häusler war Schwalb Mitte März wieder auf die Trainerbank zurückgekehrt. "Der HSV will wieder angreifen", sagte Schwalb.

Schwalb die "ideale" Lösung

"Wir sind sehr froh, die Entscheidung um den Trainerposten auf diese Weise ideal gelöst zu haben. Mit Martin Schwalb haben wir eine sehr gute Lösung bei der Besetzung der vakanten Stelle gefunden. Die großen Erfolge des Vereins tragen allesamt seine Handschrift", sagte HSV-Geschäftsführer Christoph Wendt.

In seiner ersten Amtszeit hatte Schwalb den HSV neben dem Meistertitel zweimal zum Sieg des DHB-Pokals (2006/2010) sowie 2007 zum Gewinns des Europapokals der Pokalsieger geführt.

Erfolgsgarant Schwalb

Insgesamt sechs Jahre zeichnete Schwalb bereits für die sportlichen Geschicke des HSV-Teams verantwortlich. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle der Toyota HBL)

Im Oktober 2005 war der ehemalige Nationalspieler aus Wetzlar an die Elbe gewechselt.

Vor dem Meistertitel hatte er mit dem HSV bereits einmal den Europapokal der Pokalsieger, zweimal den DHB-Pokal sowie dreimal den Super Cup gewonnen. Häusler bleibt in der kommenden Saison sein Assistent.

Lijewski bleibt nach Verabschiedung doch

Überraschend gab der HSV zudem die Verlängerung mit Marcin Lijewski bekannt.

Zuvor waren mehrere Vertragsgespräche mit dem 34 Jahre alten Polen ergebnislos verlaufen und der Linkshänder bereits offiziell verabschiedet worden.

Jetzt bleibt der polnische Nationalspieler dem Tabellenvierten doch mindestens ein weiteres Jahr erhalten.

Herzensangelegenheit HSV

"Ende gut, alles gut", freut sich Marcin Lijewski auf ein weiteres Jahr in Hamburg, "diese Mannschaft und dieser Verein liegen mir sehr am Herzen. Deshalb werde ich in diesem Jahr noch einmal alles für den HSV geben."

"Marcin hat an den jüngsten Erfolgen des HSV Handball einen sehr großen Anteil. Daher freuen wir uns auch sehr, dass wir ? trotz anfänglicher Schwierigkeiten ? heute die Vertragsverlängerung mit einem weiteren unserer großen Leistungsträger bekannt geben können", kommentierte Schwalb die Vertragsverlängerung.

Pfahl kommt 2013

Als Leistungsträger kommt auch Nationalspieler Adrian Pfahl.

Der 29 Jahre alte Rückraumspieler, derzeit die Nummer drei der Torschützenliste, wechselt allerdings erst am 1. Juli 2013 vom VfL Gummersbach in die Elbmetropole und erhält einen Dreijahresvertrag.

"Seine Fähigkeiten sind außergewöhnlich, und wir sind sehr froh, dass er sie ab 2013 für den HSV Handball in die Waagschale werfen wird. Die Mannschaft wird mit ihm weiter an Qualität gewinnen", sagte Schwalb.

Nilsson im Anflug

Auf Pfahl muss noch ein Jahr gewartet werden, mit dem schwedischen Nationalspieler Andreas Nilsson spielen Lijewski und Co. schon ab der in der kommenden Saison zusammen.

Der 22 Jahre alte Kreisläufer wechselt vom schwedischen Erstligisten IFK Skövde HK an die Elbe.

Zudem verlängerten Ex-Weltmeister Torsten Jansen und Blazenko Lackovic ihre Verträge beim HSV.

[kaltura id="0_7g8o02o4" class="full_size" title="Gille F r immer vom HSV gepr gt"]

Weiterlesen