Hans Lindberg kam 2007 von Viborg HK zu den Hamburgern © getty

Der entthronte Meister gewinnt bei Abstiegskandidat Wetzlar, die Solinger holen gegen Hüttenberg einen Big Point.

München - Der entthronte Meister HSV Hamburg hat im Rennen um die Champions-League-Plätze in der Toyota HBL einen Pflichtsieg eingefahren.

Die Mannschaft von Trainer-Präsident Martin Schwalb gewann bei Abstiegskandidat HSG Wetzlar mit 28:26 (13:9) und liegt als Tabellenvierter noch einen Punkt hinter den Füchsen Berlin, die sich als Dritter hinter dem THW Kiel und der SG Flensburg-Handewitt noch direkt für die Königsklasse qualifizieren würden.

Allerdings hat das Team aus der Hauptstadt mit noch zwei ausstehenden Partien beste Chancen, den HSV auf Distanz zu halten, der in dieser Saison nur noch einmal antritt.

Wetzlar verpasste derweil einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf und musste zusehen, wie der Bergische HC den Abstand verkürzte (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle der Toyota HBL).

BHC gewinnt gegen Hüttenberg

Der Aufsteiger aus Solingen feierte vier Tage nach der Entlassung von Trainer Hans-Dieter Schmitz einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt.

Im Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten TV Hüttenberg gewann der BHC mit 28:25 (11:10) und verdrängte den Mitaufsteiger von Platz 16.

Zwei Spiele vor Saisonende trennen beide Teams noch zwei Punkte von Nichtabstiegsplatz 15, den derzeit Wetzlar inne hat.

Lindberg dominiert

In Wetzlar war Hamburgs dänischer Europameister Hans Lindberg mit elf Treffern der dominierende Mann auf dem Platz.

Der Bosnier Adnan Harmandic konnte mit sieben Toren für die Gastgeber die Niederlage nicht verhindern.

Bester Werfer für den Bergischen HC war der österreichische Nationalspieler Richard Wöss mit acht Treffern. Für Hüttenberg war Matthias Gerlich am erfolgreichsten (Stenogramme: der 32. Spieltag).

[kaltura id="0_7g8o02o4" class="full_size" title="Gille F r immer vom HSV gepr gt"]

Weiterlesen