Kaymer ist nach Bernhard Langer erst der zweite deutsche Profi, der den Golf-Olymp besteigt
Martin Kaymer schwebt derzeit auf Wolke sieben © getty

Deutschlands Golfstar Martin Kaymer spielt nach eigener Ansicht besser als jemals zuvor.

Das erklärte die ehemalige Nummer eins am Dienstag. "Ich kann jeden Ball so schlagen, wie ich ihn schlagen möchte", sagte der 29-Jährige aus Mettmann: "Ich glaube nicht, dass ich das konnte, als ich die Nummer eins der Weltrangliste war oder als ich die PGA Championschip gewann."

Kaymer hatte 2011 die Rangliste acht Wochen lang angeführt, nachdem er die PGA Championship in Whistling Straits gewonnen hatte.

Am 11. Mai feierte der Rheinländer mit einem Start-Ziel-Sieg bei der Players Championship in Ponte Vedra Beach/Florida seine sportliche Auferstehung. Es war sein erster Toursieg seit November 2011.

In der Weltrangliste kletterte Kaymer dadurch vom 61. auf den 28. Platz.

Kaymer stellte seinen Schwung über die letzten beiden Jahre um und glaubt, dass sein jüngster Sieg die Belohnung dafür ist.

"Ich würde sagen, ich bin ein kompletterer Spieler geworden", sagte Kaymer: "Das heißt aber nicht, dass ich jede Woche diese Leistung abrufen kann. Golf ist ein sehr komplizierter Sport."

Weiterlesen