Martin Kaymer ist beim Playoff-Turnier in Jersey City aus der Spur geraten.

Bei seinem Debüt in der FedEx-Serie verpatzte der 28-Jährige die dritte Runde.

Mit einer 75 auf dem Par-71-Kurs in Sichtweite der New Yorker Freiheitsstatue und 213 Schlägen insgesamt rutschte Kaymer vom 21. auf den geteilten 48. Rang ab.

An der Spitze liegen vor der Abschlussrunde die beiden US-Amerikaner Matt Kuchar (66+65+70) und Gary Woodland (69+64+68) gleichauf mit 201 Schlägen.

Auch Superstar Tiger Woods (67+69+69/USA) hat trotz leichter Rückenprobleme mit vier Schlägen mehr auf dem Konto auf dem geteilten vierten Rang am Schlusstag noch gute Chancen.

Die Veranstaltung im US-Bundesstaat New Jersey ist das erste von vier mit jeweils acht Millionen Dollar dotierten Turnieren.

Die 100 Besten qualifizieren sich für den nächsten Wettbewerb in Boston, derzeit liegt der frühere Weltranglistenerste Kaymer in der FedEx-Wertung auf dem 93. Rang.

Für das dritte Turnier in Lake Forest qualifizieren sich 70 Golfer, das Finale bei der Tour Championship in Atlanta (19. bis 22. September) bestreiten die besten 30 der Gesamtwertung.

Im millionenschweren Rennen um den Jackpot erhält der Sieger eines einzelnen Play-off-Turniers ein Preisgeld von umgerechnet etwa 1,05 Millionen Euro.

Der Gesamtsieger der Wertung, in die auch die Ergebnisse der bisherigen Saison eingehen, darf sich über eine Rekordausschüttung von umgerechnet etwa 7,5 Millionen Euro freuen.

Weiterlesen