Golfstar Martin Kaymer liegt nach einem Marathon-Tag zur Halbzeit des Playoff-Turniers in Jersey City gut im Rennen.

Zunächst beendete der 28-Jährige aus Mettmann seine tags zuvor abgebrochene Runde mit einer 68, dann ließ er auf dem Par-71-Kurs in Sichtweite zur New Yorker Freiheitsstatue eine 70 folgen.

Als die zweite Runde am Samstagabend wegen der einbrechenden Dunkelheit abgebrochen werden musste, lag Kaymer damit knapp unterhalb der Top 20. Die Führung übernahmen zunächst die Amerikaner Webb Simpson (67+66) und Gary Woodland (69+64) mit 133 Schlägen.

Kaymer ist zum ersten Mal bei der Playoff-Serie dabei. Die Veranstaltung im US-Bundesstaat New Jersey ist das erste von vier mit jeweils acht Millionen Dollar dotierten Turnieren.

Die 100 Besten schaffen es nach Boston. Für das dritte Turnier in Lake Forest qualifizieren sich 70 Golfer, das Finale bei der Tour Championship in Atlanta im September bestreiten die besten 30 der Gesamtwertung.

Im millionenschweren Rennen um den Jackpot erhält der Sieger eines einzelnen Playoff-Turniers ein Preisgeld von umgerechnet etwa 1,05 Millionen Euro.

Der Gesamtsieger der Wertung, in die auch die Ergebnisse der bisherigen Saison eingehen, darf sich über eine Rekordausschüttung von rund 7,5 Millionen Euro freuen.

Gesamtführender ist derzeit Tiger Woods, der das Millionenspiel bereits 2007 und 2009 gewonnen hat.

Weiterlesen