Golfstar Martin Kaymer ist beim Auftakt zum Playoff-Turnier in Jersey City vom schlechten Wetter gestoppt worden. Wegen anhaltenden Regens konnte der 28-Jährige aus Mettmann auf dem Liberty National Golf Course nur vier Löcher spielen. Nach einem Birdie direkt zu Beginn lag Kaymer zum Zeitpunkt des Abbruchs einen Schlag unter Par.

Nur 50 der 123 angetretenen Golfprofis schafften die ganze Runde. Kevin Stadler (USA) spielte auf dem Par-71-Kurs eine 64 und setzte sich vorerst an die Spitze. Erst elf Stunden nach seinem ersten Abschlag kehrte der 33-Jährige ins Klubhaus zurück. Zwischendurch hatte Stadler bei zwei Regenunterbrechungen wie seine Konkurrenten Pause.

Kaymer ist zum ersten Mal bei der Playoff-Serie dabei. Die Veranstaltung im US-Bundesstaat New Jersey ist das erste von vier mit jeweils acht Millionen Dollar dotierten Turnieren.

Die 100 Besten schaffen es nach Boston. Für das dritte Turnier in Lake Forest qualifizieren sich 70 Golfer, das Finale bei der Tour Championship in Atlanta (19. bis 22. September) bestreiten die besten 30 der Gesamtwertung.

Im millionenschweren Rennen um den Jackpot erhält der Sieger eines einzelnen Play-off-Turniers ein Preisgeld von etwa 1,4 Millionen Dollar (umgerechnet etwa 1,05 Millionen Euro).

Der Gesamtsieger der Wertung, in die auch die Ergebnisse der bisherigen Saison eingehen, darf sich über eine Rekordausschüttung von zehn Millionen Dollar (umgerechnet etwa 7,5 Millionen Euro) freuen. Gesamtführender ist derzeit US-Superstar Tiger Woods, der das Millionenspiel bereits 2007 und 2009 gewonnen hat.

Weiterlesen