Deutschlands Spitzengolferin Sandra Gal (27) hat beim US-Turnier in Singapur auch trotz ihrer bisher besten Runde keine Chance mehr auf eine vordere Platzierung.

Die Düsseldorferin spielte am dritten Tag mit einer 72 den Platzstandard und verbesserte sich mit 224 Schlägen vom 59. und vorletzten Rang auf den geteilten 54. Platz.

Gemeinsam in Führung bei der mit 1,4 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung liegen Stacy Lewis (USA) und Choi Na Yeon (Südkorea) mit jeweils 202 Schlägen. Die Weltranglistenerste Tseng Yani aus Taiwan hat vor der Schlussrunde als geteilte 19. zehn Schläge Rückstand auf das Spitzenduo.

Für Aufregung sorgte der amerikanische Trainer Butch Harmon. Der Coach teilte via "Twitter" mit, dass die Spielerinnen Natalie Gulbis (USA) und Pak Se Ri (Südkorea) nach seinen Informationen mit Malaria im Krankenhaus liegen.

Der Veranstalter widersprach der Darstellung. Pak Se Ri, die in Singapur kurzfristig passen musste, liege mit grippeähnlichen Symptomen in einer Klinik. Zu der ebenfalls erkrankten Gulbis, die nach der ersten Runde aufgab, liege noch keine Diagnose vor.

Weiterlesen