So wahrscheinlich wie Sechser im Lotto ist das, was zwei Amateurgolfern am Mittwoch in Sydney gelang.

Mit zwei Hole-In-Ones in Folge sorgten Peter Hough und Jonathan Cook am neunten Loch des Platzes "The Lakes" für Furore. Bei 17 Millionen zu eins liegt die Wahrscheinlichkeit für ein solches Kunststück, wie die amerikanische Hole-in-One-Registrierungsbehörde errechnete.

"Die ganze Anlage ist ausgeflippt", sagte Cook. Wie Hough hatte er an dem Par-3-Loch mit seinem Abschlag mit einem siebener Eisen aus 125 Metern eingelocht. Der Kurs in Sydney ist vom 6. bis 9. Dezember Austragungsort der Australian Open.

Weiterlesen