Martin Kaymer hat die erfolgreiche Titelverteidigung bei der World Golf Championship im chinesischen Guangdong verpasst.

Der 27 Jahre alte Ryder-Cup-Champion aus Mettmann büßte am Schlusstag mit einem Triple-Bogey an der 17, einem Par-3-Loch, seine letzte Chance ein und fiel nach dem Patzer vom dritten auf den neunten Platz zurück.

Kaymer benötigte insgesamt 272 Schläge und damit fünf mehr als der siegreiche Ian Poulter (267). Hinter dem Engländer, der Ende September maßgeblichen Anteil am Erfolg des europäischen Ryder-Cup-Teams gegen die USA hatte, lag nach 72 Löchern zwei Schläge vor dem Verfolger-Quartett Phil Mickelson, Jason Dufner, Scott Piercy (alle USA) und Ernie Els (Südafrika).

Der Ratinger Marcel Siem spielte am Sonntag eine 67 und verbesserte sich mit 274 Schlägen noch auf den elften Platz.

Weiterlesen