Deutschlands Golfstar Martin Kaymer liegt mit dem Team Europa nach dem ersten Tag des Ryder Cups mit 3:5 zurück.

Nachdem die Auswahl um Teamkapitän Jose Maria Olazabal (Spanien) nach den ersten vier Foursomes des prestigeträchtigen Kontinentalvergleichs mit 2:2 noch gleichauf mit Gastgeber USA lag, verloren Kaymer und Co. in der zweiten Session des Tages drei von vier Fourballs und gerieten unerwartet früh in Rückstand.

Eine erfolgreiche Titelverteidigung bei der 39. Auflage des Wettbewerbs dürfte für Europa auf dem Kurs des Medinah Country Club in Illinois zu einem echten Kraftakt werden.

Kaymer, der bei den ersten vier Duellen am Vormittag noch zuschauen musste, griff bei seiner zweiten Ryder-Cup-Teilnahme am Nachmittag an der Seite des Engländers Justin Rose ins Geschehen ein.

Der 27 Jahre alte ehemalige Weltranglistenerste aus Mettmann knüpfte im Duell mit den US-Amerikanern Dustin Johnson/Matt Kuchar aber an seine durchwachsene Form der Vorwochen an.

Nach nur neun Löchern lagen Kaymer und Rose bereits drei Lochgewinne zurück. Den Tiefpunkt erlebte Kaymer an Loch 15, als er den Ball gleich zweimal ins Wasser schlug. Am Ende setzte sich das US-Duo sicher mit "3 und 2" durch.

Für den einzigen Punkt Europas in der zweiten Session sorgten Lee Westwood (England) und der furios aufspielende Belgier Nicolas Colsaerts. Das Duo rang Superstar Tiger Woods und Steve Stricker mit "1 auf" nieder und hielt Europa immerhin auf Tuchfühlung.

Colsaerts spielte bei seinem Ryder-Cup-Debüt acht Birdies und einen Eagle.

Woods verlor dagegen beide Spiele am Auftakttag und ist am Samstag in den ersten vier Duellen des Tages wie Kaymer zunächst nur Zuschauer. Es ist bei seiner siebten Teilnahme das erste Mal, dass Woods für eine Runde auf die Bank gesetzt wird.

Weiterlesen