US-Golfer Brandt Snedeker hat die Tour Championship in Atlanta gewonnen und sich durch den Sieg im letzten Playoff-Wettbewerb einer vierteiligen Serie die Zehn-Millionen-Dollar-Prämie gesichert.

Vor der Schlussrunde hatten noch fünf Turnierteilnehmer, darunter auch Superstar Tiger Woods (USA) und der Weltranglistenerste Rory McIlroy aus Nordirland, die Chance auf die weltweit höchste Siegprämie im Sport gehabt.

Snedeker holte sich auf dem Par-70-Kurs mit einer 68er-Schlussrunde den großen Scheck. Der 31-Jährige setzte sich mit insgesamt 270 Schlägen überlegen vor dem Engländer Justin Rose (273) durch, den dritten Platz teilten sich dessen Landsmann Luka Donald und Ryan Moore (USA/beide 274). Tiger Woods (278) musste sich am Ende mit dem achten Platz begnügen.

"Ich war voller Selbstvertrauen. Ich habe die ganze Woche gut geputtet und die wichtigen Putts reingemacht, als es nötig war", sagte Snedeker. Allein für den Turniersieg bekam der Amerikaner 1,44 Millionen Dollar (1,1 Millionen Euro). Insgesamt kassierte Snedeker am Sonntag umgerechnet 8,8 Millionen Euro.

Der Konkurrenz blieb nichts anderes übrig, als dem Sieger zu gratulieren. "Er hat fantastisch gespielt", sagte McIlroy. Die Nummer eins der Welt hatte vor dem Finale in Atlanta zwei der vier Playoff-Turniere gewonnen und die Sonderwertung angeführt. Doch Snedeker zog mit seinem Sieg vorbei, Woods belegte in der Gesamtwertung den dritten Platz.

Eine Woche vor dem Ryder Cup in Medinah war Deutschlands Top-Golfer Martin Kaymer (Mettmann) in Atlanta nicht am Abschlag.

Weiterlesen