Martin Kaymer hat sich am dritten Tag der Italian Open in Turin in die Spitzengruppe vorgearbeitet.

Der 27-Jährige, der auf dem Par-72-Kurs im Royal Park I Roveri seine Generalprobe für den Ryder Cup Ende September nahe Chicago bestreitet, blieb bei nur einem Bogey und sechs Birdies fünf Schläge unter dem Platzstandard.

Vor dem abschließenden Durchgang belegt der frühere Weltranglistenerste mit insgesamt 203 Schlägen gemeinsam mit fünf weiteren Spielern den geteilten fünften Rang und darf sich berechtigte Hoffnungen auf seinen elften Sieg auf der European Tour machen.

An der Spitze des Feldes liegt der Südafrikaner Garth Mulroy mit 199 Schlägen vor Gonzalo Fernandez-Castano (200) aus Spanien. Alex Cejka spielte eine 72er-Runde und fiel mit 209 Schlägen auf den geteilten 51 Rang zurück.

Nach Kaymers vorzeitigem Aus bei der PGA Championship und einem anschließenden dreiwöchigen Trainingslager war der Rheinländer in der Vorwoche bei der Dutch Open in den Turnierzirkus zurückgekehrt.

Mit Platz 21 und wechselvollem Spiel war er in Hilversum allerdings hinter den Erwartungen zurückgeblieben.

Weiterlesen