Martin Kaymer ist am zweiten Tag der Dutch Open in Hilversum nach einer durchwachsenen Runde zurückgefallen.

Einen Tag nach seiner starken 65 benötigte der frühere Weltranglistenerste auf dem Par-70-Kurs 71 Schläge und belegte mit insgesamt 136 Schlägen den zwölften Platz.

Die Führung behauptete nach einer weiteren starken Runde der Engländer Graeme Storm (129).

Der Münchner Alexander Cejka blieb zwei Schläge unter dem Platzstandard und überstand mit 139 Schlägen auf Rang 39 den Cut beim 1,8-Millionen-Euro-Turnier.

Dagegen schieden Jochen Lupprian (Burghausen/145) auf Platz 121 und Sven Strüver (Hamburg/152) auf Position 151 aus.

Kaymer, der 2010 in Hilversum gewonnen hatte, knüpfte nach seiner dreiwöchigen Pause nicht an die Leistung des Vortages an. Den drei Bogeys standen am Ende lediglich zwei Birdies gegenüber.

"Vom Schwung her hat es sich besser angefühlt als am Donnerstag", kommentierte er seine Leistung: "Ich habe auch ein paar Chancen gehabt, aber generell wenig Putts reingemacht. Spielerisch bin ich zufrieden, es muss eben nur der ein oder andere Putt fallen."

Der Rheinländer hatte sich vor seiner selbst gewählten Pause mit Formproblemen geplagt. In der Weltrangliste war er auf Rang 29 abgerutscht, bei der US PGA Championship scheiterte Kaymer unlängst am Cut.

Seine Teilnahme am Ryder Cup (28. bis 30. September) in Medinah vor den Toren Chicagos war zwischenzeitlich zur Zitterpartie geworden.

Weiterlesen