US-Open-Champion Rory McIlroy hat beim mit 6,5 Millionen Dollar dotierten US-Turnier in Charlotte/North Carolina nach einer starken dritten Runde weiter Chancen auf den Sieg und damit auch auf die Rückkehr auf den Golf-Thron.

Der Weltranglistenzweite aus Nordirland, der das Turnier 2010 souverän gewonnen hatte, kam auf dem Par-72-Kurs am dritten Tag mit 66 Schlägen ins Klubhaus und verbesserte sich mit insgesamt 204 Schlägen um neun Ränge auf den geteilten vierten Platz.

Sollte McIlroy in Charlotte mindestens Siebter werden, würde er den Engländer Luke Donald wieder von Platz der Weltrangliste verdrängen.

"Eine 66 ist ein gutes Ergebnis, aber es fühlt sich wirklich so an, als hätte ich viele Schläge liegen gelassen", sagte der Brite, der am Freitag seinen 23. Geburtstag gefeiert hatte.

McIlroy weiß, wovon er redet. Bei seinem Triumph vor zwei Jahren hatte er am Schlusstag mit dem Platzrekord von 62 Schlägen den Triumph perfekt gemacht.

Damit liegt er nur noch zwei Schläge hinter dem führenden Webb Simpson (USA), der eine 69 spielte und die Spitze eroberte.

Den zweiten Platz teilen sich seine US-Landsleute Ryan Moore und D.A. Points (beide 203). Nick Watney (USA) musste nach einer 72 die Spitzenposition abgegeben und lag gleichauf mit McIlroy.

Superstar Tiger Woods war am Vortag am Cut gescheitert. Deutsche Spieler sind in Charlotte nicht am Start.

Weiterlesen