Tiger Woods fehlen noch acht Siege auf der US-Tour zum Rekord von Snead © getty

Durch Platz 2 in Norton setzt Woods den Preisgeld-Meilenstein, schaut aber zu Rekordsieger Snead auf. McIlroy jubelt erneut.

Norton - Tiger Woods hat als erster Golfprofi auf der US-Tour mehr als 100 Millionen Dollar Preisgeld (79 Millionen Euro) verdient.

Der frühere Weltranglistenerste durchbrach die Marke durch seinen dritten Platz beim Turnier in Norton/Massachusetts, für den es 544.000 Dollar gab. Der Sieg ging an Rory McIlroy aus Nordirland, aktuell Führender im Golf-Ranking.

Der amerikanische Sportstar Woods hat in seiner erfolgreichen Karriere 100,35 Millionen Dollar erspielt und liegt damit in der "Geldrangliste" klar vor Phil Mickelson (USA/66,8), der in Norton Vierter wurde. (DATENCENTER: Die Turniere im Überblick)

Insgesamt ist Woods schätzungsweise 600 Millionen Dollar schwer.

Rekordsieger kassierte weit weniger

"Die steigenden Preisgelder haben dabei geholfen", erklärte der 36-Jährige Woods, der zwei Schläge hinter McIlroy landete. "Es gibt mittlerweile ein beträchtliches Interesse am Golfsport, vor allem bei den Jüngeren erheblich mehr."

"Ich habe weniger Turniere gewonnen als Sam Snead, aber das war natürlich eine andere Ära", erläuterte Woods.

Snead, der mit 82 Siegen auf der PGA-Tour acht mehr als Woods feierte und den Rekord hält, kassierte dafür nur 620.126 US-Dollar, seinen höchsten Scheck ? über 28.000 Dollar - erhielt er 1968 für den zweiten Platz in Milwaukee. Die meisten Turniere, die er gespielt hat, waren insgesamt mit weniger als 100.000 Dollar dotiert.

Zehn Millionen Dollar im Jackpot

In Norton wurden insgesamt 8 Millionen ausgeschüttet, alleine 1,44 stricht McIlroy für seinen dritten Sieg auf der US-Tour in diesem Jahr ein. Zuvor hatte er in Palm Beach und bei den PGA Championship auf Kiawah Island die Oberhand behalten.

Der 23-Jährige spielte auf dem Par-71 Kurs zum Abschluss eine 67 und gewann mit 264 Schlägen knapp vor dem Südafrikaner Louis Oosthuizen (265), der als Führender auf die letzte Runde gegangen war. (TV: Golftotal auf SPORT1)

Hinter Woods (266) belegten seine Landsleute Mickelson und Dustin Johnson (270) den geteilten vierten Platz.

Das Turnier bei Boston war das zweite von vier Playoff-Events des Fedex Cups, dessen Sieger letztlich einen Jackpot von zehn Millionen Dollar mitnimmt. Das Finale steigt Mitte September bei der Tour Championship in Atlanta.

Weiterlesen