© getty

Der Prämienstreit innerhalb der Nationalmannschaft Kameruns hätte offenbar fast zu einem Boykott des Länderspiels gegen Deutschland am Sonntag (20.15 Uhr) in Mönchengladbach geführt. Dies berichtet "L'Equipe" am Mittwoch.

Die Mannschaft des deutschen Trainers Volke Finke habe demnach in Erwägung gezogen, die Partie abzusagen und auch Übungseinheiten im Trainingslager im österreichischen Kufstein zu boykottieren. Eine offizielle Stellungnahme Kameruns gab es bislang nicht.

Hintergrund der Drohungen ist der noch ungeklärte Streit um Kameruns WM-Prämien: Heimische Medien berichteten, dass die Nationalspieler für die WM-Qualifikation umgerechnet 182.000 Euro verlangen und dass sie auch das nachgebesserte Angebot der Regierung von 68.000 Euro abgelehnt haben sollen.

Bei der WM-Endrunde in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli) treffen die unzähmbaren Löwen in der Gruppe A auf Mexiko, Kroatien sowie Gastgeber Brasilien.

Hier gibt es alles zur WM 2014

Weiterlesen