Verdorbene Ware in Italiens WM-Hotel: Die Verbraucherschutzbehörde Procon kassierte am Montag in der Luxus-Herberge Portobello in Mangaratiba, 85 Kilometer von Rio de Janeiro entfernt, gut 50 Kilogramm an Lebensmitteln ein.

Darunter fast 15 Kilo Teigwaren wie Nudeln, Ravioli und Spaghetti, bei denen das Verfallsdatum abgelaufen war. Andere Waren hatten erst gar kein Ablaufdatum aufgedruckt.

Im Zuge der Operation "Camisa 10" (Trikotnummer 10) wird das Hotel, in dem die Squadra Azzurra ihr WM-Trainingscamp aufschlägt, mit einer nicht näher bezifferten Geldbuße bestraft.

In der Vorwoche hatte Procon Rio de Janeiro schon bei zwei anderen WM-Quartieren vorbeigeschaut.

Englands Basecamp, das Hotel Royal Tulip in Rios Stadtteil Sao Conrado, musste wegen Fehlen des vorgeschriebenen Vorrats an Kondomen bezahlen.

Das Hotel Caesar Park, Wohnstätte der Niederlande, kam ungeschoren davon.

Hier gibt es alles zur WM 2014

Weiterlesen