Der Streik der Busfahrer sorgte für auch für ein U-Bahn-Chaos © twitter

Im WM-Spielort Sao Paulo, Ort des Weltmeisterschafts-Eröffnungsspiels zwischen Brasilien und Kroatien am 12. Juni, droht der Verkehrs-Infarkt.

Drei Wochen vor dem WM-Auftakt schlagen die Verantwortlichen Alarm.

Die Staus in der Millionenmetropole addierten sich am Freitagabend auf eine Gesamtlänge von 344 Kilometern. Damit sei der bisherige Rekordwert um 35 Kilometer übertroffen worden. Dies teilten die Verkehrsbehörden mit.

Der Streik der Busfahrer hatte die Situation zusätzlich verschärft.

Zunächst waren die Beschäftigten in Sao Paulo in den Ausstand getreten, es folgten am Donnerstag und Freitag die Kollegen im Umland der Mega-Stadt. Die Fahrer verlangen eine zehnprozentige Lohnanhebung.

In der kommenden Woche wollen auch die U-Bahnfahrer in Sao Paulo über einen möglichen Streik beraten.

Hier gibt es alles zur WM 2014

Weiterlesen