In Sao Paulo steigt am 12. Juni das Eröffnungsspiel der WM zwischen Brasilien und Kroatien © getty

Mit einer 0:1-Niederlage von Hausherr SC Corinthians gegen Figueirense FC hat die WM-Arena in Sao Paulo am Sonntag offiziell ihre Pforten geöffnet.

Lediglich die Zusatztribünen auf den Kopfseiten waren für die Erstligapartie noch nicht freigegeben.

In der Arena, die für das Eröffnungsspiel am 12. Juni zwischen Brasilien und Kroatien mit 68.000 Zuschauern ausverkauft ist, gab es nach einem Regenguss kleinere Probleme mit Lecks in den Tribünendecken, Funklöchern für den Handybetrieb und Nachschub-Mängel an den Imbissständen.

"Das war einer der besten Tests, die wir durchgeführt haben", lobte LOK-Chef Ricardo Trade dennoch.

Trotz der gelungenen Premiere sieht FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke bis zum WM-Eröffnungsspiel aber noch viel Arbeit auf die lokalen Organisatoren zukommen.

"Die Arena in São Paulo braucht noch 100 Prozent Einsatz von jedem, um die notwendigen Strukturen für den WM-Auftakt zu gewährleisten", schrieb der Franzose nach einer Ortsbegehung am Montag bei Twitter: "Ein Test-Event lässt sich nicht in der Größenordnung, in den Anforderungen und der globalen Aufmerksamkeit mit dem Eröffnungsspiel der WM 2014 vergleichen."

Gleich das erste offizielle Spiel in der neuen Arena sorgte für Rekordeinnahmen. Die 36.123 zahlenden Zuschauer spülten umgerechnet 993.000 Euro in die Vereinskasse.

Ein warmer Geldregen für den Klub, der mit dem Bau des Stadions voraussichtlich rund 247 Millionen Euro an Schulden angesammelt hat.

Der vorgesehene Fertigstellungstermin der Arena Itaquera war Dezember 2013, doch ein Baukran-Unglück mit zwei Toten Ende November und ein erneuter tödlicher Unfall im März hatten die Arbeiten erheblich verzögert.

Da FIFA und LOC schon in dieser Woche das Kommando im Stadion übernehmen, ist vorerst kein weiteres Testspiel geplant.

DATENCENTER: Der Spielplan der WM 2014

Weiterlesen