Fabio Capello bastelt am Kader für die WM in Brasilien © getty

Nationaltrainer Fabio Capello hat den russischen Kader für die Weltmeisterschaft in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli) ausgedünnt und auch den früheren Stuttgarter Pawel Pogrebnjak aus dem vorläufigen Aufgebot gestrichen.

Der Stürmer vom englischen Zweitligisten FC Reading ist einer von sechs Profis, die nicht zum Turnier am Zuckerhut fahren werden.

Durch das Raster fielen zudem die Abwehrspieler Alexander Anjukow (Zenit St. Petersburg) und Alexei Beresuzki (ZSKA Moskau), Mittelfeldakteur Juri Gasinski (FC Krasnodar) sowie die Angreifer Wladimir Bystrow (Anschi Machatschkala) und Artjom Dsjuba (FK Rostow).

Einziger Neuling im nun 25-köpfigen Kader ist Denis Tscheryschew vom spanischen Europa-League-Sieger FC Sevilla. Der Angreifer ist zudem der einzige Spieler, der sein Geld nicht in der heimischen Premjer Liga verdient.

Russland trifft in der Gruppe H auf Belgien, Südkorea und Algerien. Damit ist die Sbornaja ein möglicher Achtelfinalgegner der deutschen Mannschaft, die in die Parallelgruppe G gelost wurde.

Capello muss bis zum 2. Juni sein Aufgebot auf die finale Größe von 23 Spielern reduzieren.

Bis zum WM-Start testet Russland noch gegen die Slowakei (26. Mai), Norwegen (31. Mai) und Marokko (6. Juni).

Weiterlesen