Model Anara Atanes (2.v..l.) ist seit 2013 mit Samir Nasri liiert © getty

Die Nicht-Berücksichtigung von Samir Nasri für den französischen WM-Kader hat für reichlich Aufsehen gesorgt.

Vor allem Nasris Freundin Anara Atanes äußerte sich via Twitter sichtlich erbost über die Entscheidung und griff Nationaltrainer Didier Deschamps persönlich an.

[tweet url="//twitter.com/_Anara_/statuses/466287560277639168"]

Nasri gehört nicht zu den 30 Akteuren, die Deschamps in den erweiterten Kreis für Brasilien berief (NEWS: Ribery führt WM-Aufgebot an).

"Ich habe ihn bei sieben Länderspielen dabei gehabt, in vier Abstellungsperioden. Ich habe ihn als Joker, in der Startelf und als Ersatzspieler erlebt", betonte der Weltmeister von 1998, dass seine Entscheidung wohl überlegt sei.

"Er hat selbst gesagt, dass er nicht glücklich ist, wenn er auf der Bank sitzt. Und das merkt man ihm auch an."

Der 26 Jahre alte Offensivspieler von Manchester City sei "ein hochklassiger Spieler mit jeder Menge Qualität. Aber seine Leistungen in der Nationalmannschaft sind nicht auf dem Level wie die bei Manchester City."

Im Gegensatz zu seiner Freundin nahm Nasri selbst die Entscheidung gelassener hin. Auf Twitter bedankte er sich für alle aufmunternden Nachrichten.

"So ist das Leben, noch eine Weltmeisterschaft zuhause. Was nicht tötet, macht einen stärker."

[tweet url="//twitter.com/SamNasri19/statuses/466308712853151744"]

An seine Freundin gerichtet fügte er einige Stunden später hinzu: "Schatz, reg dich nicht auf. Das Leben ist manchmal ungerecht, aber man muss es akzeptieren und damit klar kommen."

[tweet url="//twitter.com/_Anara_"]

Weiterlesen