Pawel Pogrebnjak spielte von 2009 bis 2012 in Stuttgart © getty

Der russische Nationaltrainer Fabio Capello setzt bei der Weltmeisterschaft in Brasilien auf ein Korsett von Meister ZSKA Moskau und Vizemeister Zenit St. Petersburg.

Mit elf Spielern stellen die beiden Spitzenklubs das größte Kontingent im vorläufigen, 30-köpfigen Aufgebot.

Weitere 18 Spieler rekrutieren sich von anderen Klubs der Premjer Liga.

Einziger Akteur, der nicht bei einem russischen Verein unter Vertrag steht, ist der frühere Stuttgarter Profi Pawel Pogrebnjak.

Russland trifft in der Gruppe H auf Belgien, Südkorea und Algerien.

Damit ist die Sbornaja ein möglicher Achtelfinalgegner der deutschen Mannschaft, die in die Parallelgruppe G gelost wurde.

Capello muss bis zum 2. Juni sein Aufgebot auf die finale Größe von 23 Spielern reduzieren.

Bis zum WM-Start testet Russland noch gegen die Slowakei, Norwegen und Marokko.

Das vorläufige russische WM-Aufgebot im Überblick:

Tor: Igor Akinfejew (ZSKA Moskau), Juri Lodygin (Zenit St. Petersburg), Sergei Ryschikow (Rubin Kasan)

Abwehr: Alexander Anjukow (Zenit St. Petersburg), Alexei Beresuzki, Wassili Beresuzki, Sergei Ignaschewitsch, Georgi Schtschennikow (alle ZSKA Moskau), Wladimir Granat, Alexei Koslow (beide Dynamo Moskau), Andrej Jeschtschenko (Anschi Machatschkala), Dimitri Kombarow (Spartak Moskau), Andrei Semenow (Terek Grosni)

Mittelfeld: Igor Denissow, Juri Schirkow (beide Dynamo Moskau), Alan Dsagojew (ZSKA Moskau), Juri Gasinski, Roman Schirokow (beide FC Krasnodar), Denis Gluschakow (Spartak Moskau), Pawel Mogilewets (Rubin Kasan), Wiktor Faisulin, Oleg Schatow (beide Zenit St. Petersburg)

Angriff: Wladimir Bystrow (Anschi Machatschkala), Alexander Kerschakow (Zenit St. Petersburg), Artjom Dsjuba (FK Rostow), Alexei Jonow, Alexander Kokorin (beide Dynamo Moskau), Maxim Kanunnikow (Amkar Perm), Pawel Pogrebnjak (FC Reading), Alexander Samedow (Lokomotive Moskau)

Hier gibt es alles zur WM 2014

Weiterlesen