Zwei Polizisten werden in einem Armenviertel angeschossen © getty

Sechs Wochen vor dem Beginn der WM in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli) ist es erneut zu gewalttätigen Auseinandersetzungen gekommen. Zwei Polizisten wurden in einer Favela in Rio de Janeiro angeschossen.

Die verletzten Beamten gehören zu den Einsatzkräften, die mit Blick auf die Weltmeisterschaft zur Erhöhung der Sicherheit unterwegs sind.

Der Zwischenfall ereignete sich im Armenviertel Alemao, wo etwa 70.000 Brasilianer leben. Der Stadtteil ist für Drogenhandel berüchtigt.

Bei Polizeieinsätzen im Jahr 2010 war das Problem allerdings größtenteils beseitigt worden.

Rund 150.000 Polizisten und etwa 20.000 private Sicherheitskräfte sollen während des Turniers für Ordnung sorgen.

Weiterlesen