Sepp Blatter ist Präsident der FIFA © getty

Wegen Problemen bei der Sitzplatz-Zuweisung während des Confed-Cups im vergangenen Sommer in Brasilien muss der Weltverband FIFA Geldstrafen zahlen und Schadenersatz leisten.

Nach Angaben der brasilianischen Verbraucherschutzorganisation Procon und mehrerer Tageszeitungen im Land des WM-Gastgebers von 2014 entschied ein Zivilgericht nach der Klage von acht Zuschauern, dass die FIFA umgerechnet rund 150.000 Euro Strafe zu zahlen sowie die benachteiligten Fans bis zu einer Höhe von gut 600 Euro zu entschädigen hat.

Die Schwierigkeiten waren bei Confed-Cup-Begegnungen in Recife aufgetreten.

Trotz teurerer Karten hatten die acht beschwerdeführenden Besucher nur Plätze in billigeren Kategorien zugewiesen bekommen oder gar auf Treppenstufen sitzen müssen. Die Staatsanwaltschaft hatte ursprünglich eine Strafe in Höhe von gut 210.000 Euro gegen die FIFA gefordert.

Weiterlesen