Im WM-Stadion von Sao Paulo soll das WM-Eröffnungsspiel stattfinden © imago

Brasiliens Sportminister sieht im Endspurt vor der WM 2014 keine unlösbaren Probleme auf den Gastgeber zukommen.

Aldo Rebelo hat nochmals energisch bestritten, der Rekord-Weltmeister werde ein Problem mit der Fertigstellung seiner zwölf WM-Stadien für die Endrunde im kommenden Jahr (12. Juni bis 13. Juli) haben.

Allerdings musste der Politiker eingestehen, dass es in Sao Paulo, Curitiba und Cuiaba zu Verzögerungen kommen wird. "Aber alle drei Stadien werden rechtzeitig zu den WM-Testevents fertig sein", sagte Rebelo am Mittwoch vor internationalen Journalisten vor der WM-Gruppen-Auslosung am Freitag im Badeort Costa do Sauipe.

Launig fügte er hinzu: "Für eine Hochzeit braucht man eine Braut und einen Bräutigam. Häufig erscheint einer von beiden zu spät, aber trotzdem findet die Hochzeit statt."

Rebelo warb um Verständnis für das Corinthians-Stadion in Sao Paulo, wo am 12. Juni 2014 das Eröffnungsspiel stattfinden wird. Bekanntlich hatte es dort vor Wochenfrist einen Unglücksfall gegeben, als ein Kran umgestürzt und auf die Dachkonstruktion gestürzt war. Zwei Arbeiter waren dabei ums Leben gekommen.

Weiterlesen