Rund ein halbes Jahr vor dem Start der Weltmeisterschaft (12. Juni bis 13. Juli) wird der brasilianische Sportminister Aldo Rebelo sein Amt niederlegen.

Der 57-Jährige will bis zum 31. Dezember für die fristgerechte Fertigstellung der zwölf WM-Stadien sorgen, ehe er als Gouverneur von Sao Paulo kandidieren will.

Die von Protesten überschatteten Vorbereitungen auf das Turnier am Zuckerhut sollen durch seine Entscheidung nicht negativ beeinflusst werden.

Rebelo hatte zuletzt den Druck erhöht und in einer Rede vor dem Senat eindringlich dazu aufgefordert, das Tempo beim Bau der Stadien anzuziehen.

Die Arenen in Manaus, Curitiba, Cuiaba, Porto Alegre und Natal würden ansonsten nicht bis zur geplanten Abnahme durch den Weltverband FIFA im Dezember fertig.

Hier gibt es alles zum internationalen Fußball

Weiterlesen