US-Trainer Jürgen Klinsmann möchte seinen Vertrag mit dem amerikanischen Fußballverband USSF verlängern.

Der 49-Jährige, seit drei Jahren Coach der USA, ist "sehr interessiert an einer Fortsetzung der Arbeit" über die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien hinaus.

Er werde "sehr gerne am Erfolg gemessen. Aber das, was wir bisher geleistet haben, ist eine gute Arbeitsgrundlage. Wir haben die Punkte angepackt, über die man im amerikanischen Fußball immer spricht: Nachwuchsarbeit, Trainerausbildung und die Kooperation mit der amerikanischen Fußballliga MLS", sagte der frühere Bundestrainer in einem Interview mit dem US-Magazin "Planet Futbol".

Die Entscheidung über Klinsmanns Zukunft liegt jetzt in den Händen der Verbandsführung um Sunil Gulati, US-Fußballpräsident, und Dan Flynn, USSF-Generalsekretär.

"Ich denke, dass die Führung beeindruckt ist davon, was wir in den vergangenen zwei Jahren aufgebaut haben. Wir haben vieles ausgeweitet und wollen es jetzt vertiefen. Deshalb habe ich großes Interesse, unsere Zusammenarbeit fortzusetzen", betonte Klinsmann.

Klinsmann hatte sich mit den USA frühzeitig für die WM-Endrunde 2014 in Brasilien qualifiziert.

Weiterlesen