Der ehemalige Bayern-Profi Hasan Salihamidzic hat sich nach der gelungenen WM-Qualifikation für Bosnien-Herzegowina überschwänglich zu dem Erfolg des kleinen Landes geäußert.

"Nicht nur in Sarajevo sondern im ganzen Land war und ist auch heute noch Ausnahmezustand. Wir sind alle froh, dass wir endlich nach Jahren das erste Mal eine Qualifikation geschafft haben", sagte "Brazzo" bei SPORT1.fm.

Der 36-Jährige war zwar nicht in seiner Heimat vor Ort, dennoch weiß er über die Feierlichkeiten bestens Bescheid.

"Man hat mir erzählt, dass es nach Schießpulver gerochen hat, da man vor Freude mit Raketen geschossen und gefeiert hat", so der Champions-League-Sieger von 2001.

Trotz aller Euphorie schätzt Salihamidzic mit Blick auf die WM im kommenden Jahr in Brasilien die Erfolgschancen zurückhaltend ein: "Die Jungs haben sich jetzt qualifiziert und das ist schon eine riesen Leistung für so ein kleines Land. Jetzt sollten wir erst mal abwarten und schauen, wen wir in der Gruppe bekommen. Wenn man durch die Gruppe kommen sollte, wäre das ein Riesenerfolg aber auch so ist jeder auf das Team stolz."

Dennoch kann sich Salihamidzic eine kleinen Scherz nicht verkneifen: "Jetzt werden wir natürlich Weltmeister. Ist doch klar."

Grund für die positive Entwicklung der Nationalmannschaft sei die internationale Erfahrung der Spieler: "Wir haben eine gute Truppe, die Jungs sind auch International unterwegs und spielen in guten Ligen. Sie spielen erfrischenden offensiven Fußball."

[soundcloud url="https://w.soundcloud.com/player/?url=http%3A%2F%2Fapi.soundcloud.com%2Ftracks%2F115581411=true"]

Weiterlesen