© getty

Trotz eines dramatischen 3:2-Sieges gegen Argentinien hat Uruguay am 18. und letzten Spieltag der südamerikanischen WM-Qualifikation das direkte Ticket für das Turnier in Brasilien verpasst.

Cristian Rodriguez brachte den WM-Vierten von 2010 im Estadio Centenario in Montevideo bereits nach fünf Minuten in Führung, Maxi Rodriguez glich für die bereits qualifizierten Argentinier aus (15.).

Liverpools Luiz Suarez verwandelte einen Elfmeter (34.), doch noch vor der Pause erzielte abermals Rodriguez (41.) das 2:2 in einer umkämpften Partie.

PSG-Stürmer Edson Cavani war es vorbehalten, den Siegtreffer (50.) für Uruguay zu erzielen, jubeln durfte der Weltmeister von 1934 am Ende aber nicht.

Denn dank des besseren Torverhältnisses sicherte sich Ecuador den vierten Platz, der zur direkten Qualifikation für Brasilien reicht.

Zwar erzielten die Uruguayer mit den beiden Star-Stürmern Cavani und Suarez 25 Treffer, mussten aber auch 25 Gegentore hinnehmen.

Ecuador erzielte zwar nur 20 Tore, kassierte aber auch nur 16 Gegentore.

Uruguay muss nun in den Playoffs gegen Jordanien antreten und dürfte somit trotzdem noch gute Chancen haben, in kommenden Sommer in Brasilien dabei zu sein.

Bereits vor dem Spieltag qualifiziert waren Argentinien und Kolumbien, außerdem sicherte sich Chile das Ticket.

Die Chilenen gewannen am Dienstagabend (Ortszeit) die Partie gegen Ecuador im heimischen Estadio Nacional in Santiago de Chile mit 2:1 (2:0) gegen Ecuador.

Das Ergebnis reichte beiden Teams, um sich regulär für die WM zu qualifizieren. Das ebenfalls bereits qualifizierte Kolumbien setzte sich gegen Paraguay in Asunción mit 1:2 (1:1) durch.

Zudem spielte am Dienstagabend auch noch Peru gegen Bolivien.

Weiterlesen