Romelu Lukaku (r.) erzielte gegen Kroatien beide Tore für Belgien © imago

Das Schalker Urgestein Marc Wilmots hat die belgische Nationalmannschaft zur ersten WM-Teilnahme seit 2002 geführt.

Die "Roten Teufel" feierten im wichtigen Qualifikationsspiel in Zagreb gegen Verfolger Kroatien einen 2:1 (2:0)-Sieg.

Damit bauten die in der Gruppe A noch immer ungeschlagenen Belgier die Tabellenführung vor dem abschließenden Spiel gegen Wales am Dienstag auf acht Punkte aus und können für die Endrunde 2014 in Brasilien planen.

"Für mich geht es im Fußball um große Momente und Erfolge. Ich bin stolz auf mein Land und unser Team", schrieb der ehemalige Bundesliga-Profi Vincent Kompany, der den Belgiern aufgrund von Oberschenkelproblemen gefehlt hatte, bei Twitter:

"Lasst uns weiter an uns arbeiten und die Besten werden."

[tweet url="//twitter.com/VincentKompany/statuses/388731930759680000"]

Spieler des Abends war der erst 20-jährige Romelu Lukaku vom englischen Erstligisten FC Everton.

Der Stürmer ebnete seinem Team mit seinen beiden Treffern vor der Pause den Weg zum Sieg (15./38.).

Bei den Belgiern beorderte Trainer Wilmots zudem Daniel van Buyten von Bayern München und den Ex-Bremer Kevin de Bruyne vom FC Chelsea in die Startformation.

Niko Kranjcar erzielte den Anschlusstreffer für die Kroaten (83.), der letztlich aber zu spät fiel.

Kroatien ist mit 17 Punkten nicht mehr vom zweiten Platz zu verdrängen. Das Team von Trainer Igor Stimac könnte sich über die K.o.-Spiele der acht besten Gruppenzweiten noch ein Ticket für die Endrunde sichern.

Gegen Belgien hatte Stimac den Bundesliga-Legionären Mario Mandzukic von Bayern München und Ivan Perisic vom VfL Wolfsburg von Beginn an das Vertrauen geschenkt.

Belgien war beim vorerst letzten WM-Auftritt 2002 in Japan und Südkorea im Achtelfinale am späteren Weltmeister Brasilien gescheitert.

Der jungen und mit Talenten gespickten Wilmots-Elf wird in Brasilien eine Überraschung zugetraut.

DATENCENTER: Die Qualifikation zur WM 2014 in Brasilien

Weiterlesen