FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke ist an seinem zweiten Besuchstag in Brasilien am WM-Stadion in Cuiaba von einer Gruppe von Demonstranten empfangen worden.

Die etwa 50 Teilnehmer protestierten auf dem Baugelände der "Arena Pantanal" gegen die FIFA, die brasilianische Regierung sowie die Kosten der 2014 in Brasilien ausgetragenen Weltmeisterschaft.

Valcke hatte am Montag zum Auftakt das "Beira-Rio"-Stadion in Porto Alegre besucht und sich zufrieden gezeigt.

Es gebe keine Zweifel daran, dass das Beira-Rio-Stadion fristgerecht fertig werde. In Cuiaba und Porto Alegre werden je vier WM-Gruppenspiele und in Porto Alegre zudem ein Achtelfinale ausgetragen.

Beide Stadien gehören zu den sechs WM-Arenen, die bis Dezember fertig werden müssen.

Insgesamt gibt es zwölf WM-Spielorte. Am Donnerstag zieht Valcke bei einer Pressekonferenz in Rio de Janeiro Bilanz seiner Reise, auf der er von Sportminister Aldo Rebelo und den Organisationskomitee-Mitgliedern Ronaldo und Bebeto begleitet wurde.

Weiterlesen