Innenverteidiger Carlos Zambrano vom Bundesligisten Eintracht Frankfurt hat mit seinem Tor das Starensemble Argentiniens geärgert, am Ende wahrten Lionel Messi und Co. mit dem 1:1 (1:1) in Peru immerhin die Tabellenführung in der WM-Qualifikation.

In Lima hatte Bayern Münchens Stürmer Claudio Pizarro schon nach zwei Minuten die Führung auf dem Fuß, scheiterte mit einem am Schalker Jefferson Farfan verschuldeten Foulelfmeter aber an Gästeschlussmann Sergio Romero.

Besser machte es zwanzig Minuten später Zambrano. Doch die Argentinier, bei denen Messi diesmal kaum Akzente setzen konnte, kam durch Gonzalo Higuain (36.) gleich mit der ersten Chance zum Ausgleich.

Weltfußballer Messi beklagte sich nach dem Spiel über den schlechten Rasen im Nationalstadion von Lima. "Der Platz hat uns nicht geholfen. Wir sind verärgert, weil wir nicht unser Spiel aufziehen konnten. Trotzdem: Ein Auswärtspunkt ist okay", sagte Messi.

Durch das Unentschieden der Argentinier rückten die Verfolger näher.

So nutzten Kolumbien, das in Chile 3:1 (0:1) gewann, sowie Ecuador mit einem 1:1 (1:0) bei Südamerika-Meister Uruguay den Ausrutscher des zweimaligen Weltmeisters, um mit nun 13 Punkten bis auf einen Zähler an die Gauchos heranzurücken.

Die Chilenen, die nach der Hinausstellung von Gary Medel (35.) frühzeitig in Unterzahl spielten, gingen zwar durch Matias Fernandez (42.) in Führung, doch James Rodriguez (59.), Radamel Falcao (73.) und Teofilo Gutierrez (76.) drehten die Partie nach der Pause.

Dennoch hat Chile, das als Spitzenreiter in den Eliminatorias-Doppelspieltag gegangen war, mit 12 Zählern als Tabellenfünfter Tuchfühlung zum Führungstrio.

Uruguay, Vierter mit zwölf Zählern, kam nach dem 0:4 in Kolumbien zu einem glücklichen Punktgewinn gegen Ecuador, das Felipe Caicedo (7./Foulelfmeter) bereits früh in Front gebracht hatte. Italien-Legionär Edinson Cavani (67.) konnte für die enttäuschenden Gastgeber lediglich ausgleichen.

Venezuela machte mit dem 2:0 (1:0) in Paraguay den Tag der Gäste perfekt. In vier Partien gab es keinen Heimsieg.

Paraguay, immerhin Gast der letzten vier WM-Endrunden, hält die "Rote Laterne" der Neuner-Gruppe.

Die vom Mönchengladbacher Juan Arango angeführten Venezuelaner schlugen zweimal durch Jose Salomon Rondon (44./67.) zu und melden mit elf Punkten als Tabellensechster Ansprüche auf eines der vier Direkttickets zur WM-Endrunde 2014 in Brasilien an.

Weiterlesen