Weltmeister Spanien ist in der Gruppe B Favorit © getty

In der WM-Gruppe B kommt es zur Neuauflage des Finals von 2010. Ein Team aus Südamerika will die Spanier und Niederländer ärgern.

Von Christoph Lother

München - Die WM rückt näher, die Anspannung steigt.

SPORT1 blickt auf das Turnier vom 12. Juni bis 13. Juli in Brasilien voraus und beleuchtet bis zum Start alle acht Vorrundengruppen (DATENCENTER: Der Spielplan der WM 2014).

Diesmal werfen wir einen Blick auf Gruppe B mit Titelverteidiger Spanien, Vizeweltmeister Niederlande, Chile und Australien (ÜBERSICHT: Die vorläufigen WM-Kader der Gruppen A bis D).

SPANIEN

Bisherige Erfolge: Weltmeister 2010; Europameister 1964, 2008, 2012

Trainer: Seit Juli 2008 sitzt Vicente del Bosque bei den Iberern auf der Bank. In seiner Amtszeit wurde das Team je einmal Welt- und Europameister. Im November verlängerte der 63 Jahre alte Erfolgscoach seinen Vertrag vorzeitig bis 2016.

Stars: Wie schon in den vergangenen Jahren bilden auch diesmal Spieler der beiden Topklubs Real Madrid und FC Barcelona das Herzstück der spanischen Mannschaft. Der fünfmalige Welttorhüter Iker Casillas, die Abwehrrecken Sergio Ramos und Gerard Pique sowie die Mittelfeldasse Xabi Alonso, Xavi und Andres Iniesta sind allesamt erfahrene und begnadete Fußballer.

Hinzu kommen Turnier-Neulinge wie Atletico-Goalgetter Diego Costa oder auch Alvaro Negredo, die der Offensive um den alteingesessenen Fernando Torres frischen Wind verleihen. Auch Bayerns Defensiv-Allrounder Javi Martinez ist dabei.

Dass internationale Hochkaräter wie Spielmacher Isco, der beim Gewinn der U-21-EM im vergangenen Jahr groß aufspielte, und Rechtsverteidiger Alvaro Arbeloa (beide Real Madrid) nicht einmal im vorläufigen Kader stehen, sagt alles über die Qualität der Spanier aus.

SPORT1-Prognose: Die Iberer werden auch diesmal ein gehöriges Wort um den Titel mitreden. Sollten sie ihrer Favoritenrolle gerecht und in der Vorrunde Gruppenerster werden, könnten sie einem möglichen Achtelfinale gegen Brasilien vielleicht aus dem Weg gehen. So oder so ist der Titelverteidiger aber ein fester Anwärter aufs Finale (SHOP: Jetzt Spanien-Fanartikel kaufen).

NIEDERLANDE

Bisherige Erfolge: WM-Zweiter 1974, 1978, 2010; Europameister 1988

Trainer: Louis van Gaal gibt bei der WM seine Abschiedsvorstellung. Nach knapp zwei Jahren als Bondscoach tritt der ehemalige Bayern-Trainer im Sommer die Nachfolge von David Moyes bei Manchester United an.

Stars: Angeführt wird die Elftal von den Offensivstars Arjen Robben (FC Bayern), Robin van Persie (Manchester United) und Wesley Sneijder (Galatasaray Istanbul).

Aber auch der Schalker Stoßstürmer Klaas-Jan Huntelaar sowie die zweikampf- und laufstarken Nigel de Jong (AC Mailand) und Dirk Kuyt (Fenerbahce Istanbul) sind international überaus erfahrene Kräfte.

In der Vorbereitung gab es noch eine schlechte Nachricht für Oranje: Mittelfeldspieler Rafael van der Vaart fällt wegen einer Wadenverletzung für die WM aus.

SPORT1-Prognose: Vorne sind die Niederländer gewohnt stark, hinten dafür aber extrem schwach besetzt. Ron Vlaar (Aston Villa) und der junge, bullige Bruno Martins Indi (Feyenoord Rotterdam) gehören zu den wenigen Defensivleuten, die bereits mehr als eine Handvoll Länderspiele absolviert haben. Im Normalfall belegen van Gaals Mannen Platz zwei in der Gruppe und treffen im Achtelfinale auf Brasilien. Das Erreichen des Viertelfinals wäre für die Niederlande diesmal wohl schon ein Erfolg.

CHILE

Bisherige Erfolge: WM-Dritter 1962; Zweiter der Südamerika-Meisterschaft 1955, 1956, 1979, 1987

Trainer: Die WM in Brasilien ist für Jorge Sampaoli das erste große Turnier als Nationaltrainer. Zuvor war der 54-Jährige Argentinier auf Vereinsebene tätig, gewann unter anderem mit Universidad de Chile 2011 die Copa Südamerika.

Stars: Die unangefochtenen Leader im Team von Trainer Sampaoli sind der ehemalige Leverkusener und heutige Juventus-Star Arturo Vidal sowie der pfeilschnelle Barca-Stürmer Alexis Sanchez. Mit diesem Duo steht und fällt so ziemlich alles im offensiven und kombinationsstarken Spiel der Chilenen.

Vidal musste sich zuletzt einer Knie-OP unterziehen, nach Angaben seines Vereins soll er bis zum WM-Start aber wieder fit sein.

Weitere bekannte Namen im Team sind Mauricio Isla (Juventus Turin) und Eduardo Vargas (FC Valencia).

SPORT1-Prognose: Wenn sie diszipliniert und effektiv spielen, könnten die Chilenen die K.o.-Runde erreichen. Mehr als Platz zwei in der Gruppe hinter den favorisierten Spaniern dürfte aber nicht drin sein. Um für eine ganz große Überraschung zu sorgen, dürfte den Südamerikanern angesichts ihrer schweren Vorrunden-Gegner die Kraft fehlen.

AUSTRALIEN

Bisherige Erfolge: Ozeanienmeister 1980, 1996, 2000, 2004; Zweiter der Asienmeisterschaft 2011

Trainer: Ange Postecoglou ist erst seit Oktober 2013 für die Nationalelf verantwortlich. Zuvor führte der 48-Jährige den australischen Erstligisten Brisbane Roar zweimal zum Meistertitel und trainierte eine Saison lang Brisbanes Ligakonkurrenten Melbourne Victory.

Stars: Größter Hoffnungsträger der Socceroos ist Stürmer Tim Cahill. Acht Jahre lang spielte der Offensivmann beim FC Everton in der Premier League, seit 2012 verdient er sein Geld bei Red Bull New York. Mit seinem Doppelpack beim 3:4 gegen Ecuador im März 2014 stieg er zum alleinigen Rekordtorschützen der australischen Nationalmannschaft auf.

Neben Cahill stehen zudem drei Spieler im vorläufigen Aufgebot, die besonders in Deutschland gut bekannt sein dürften: Torhüter Mitchell Langerak von Vizemeister Borussia Dortmund sowie die Zweitliga-Kicker Ben Halloran (Fortuna Düsseldof) und Matthew Leckie (noch FSV Frankfurt, künftig FC Ingolstadt).

SPORT1-Prognose: Die fehlende Qualität im Team der Australier wird vor allem an der unerfahrenen Abwehr deutlich. Lediglich Luke Wilshere (Dynamo Moskau) und Matthew Spiranovic (Western Sidney Wanderers) bestritten schon zehn oder mehr Länderspiele. In der stark besetzten Gruppe B wird für die Socceroos nichts zu holen sein. Alles andere als ein Vorrunden-Aus der Australier käme einer Sensation gleich.

(Der SPORT1-Check zur WM: Gruppe A)

Weiterlesen