Die Niederlande bejubelt einen knappen, aber verdienten Erfolg über Ghana © getty

Kurz vor WM-Beginn suchen einige Favoriten noch nach ihrer Form. Ghana und Portugal machen dem DFB-Team keine Angst.

München - Deutschlands Gruppengegner Ghana und Portugal suchen zwölf Tage vor Beginn der WM in Brasilien ebenso wie Mitfavorit Italien noch nach ihrer Form (DATENCENTER: Der Spielplan der WM 2014).

Während Ghana beim 0:1 (0:1) gegen die Niederlande besonders offensiv enttäuschte, kam Portugal ohne Cristiano Ronaldo gegen Griechenland ebenso nicht über ein 0:0 hinaus wie Italien gegen Irland.

Black Stars mit Ladehemmung

Ghanas "Black Stars" blieben in Rotterdam sogar zum vierten Mal in Folge ohne Torerfolg. Der viermalige Afrikameister, am 21. Juni in Fortaleza zweiter Gruppengegner der DFB-Auswahl, zeigte im Spielaufbau deutliche Schwächen und strahlte kaum Torgefahr aus (SPORT1-SHOP: Jetzt Fan-Artikel des DFB-Teams kaufen).

Doch auch die Niederlande überzeugten nur eine Halbzeit lang, für das Siegtor sorgte Robin van Persie (5.).

Ronaldo fehlt angeschlagen

Ohne Weltfußballer Ronaldo enttäuschte derweil auch Portugal. In Lissabon verpasste das Team von Trainer Paulo Bento gegen Griechenland ein Erfolgserlebnis. Ronaldo fehlte wegen muskulärer Beschwerden im Oberschenkel. Am 16. Juni ist die Selecao erster WM-Gruppengegner der deutschen Mannschaft.

Italien sorgte sich unterdessen nicht nur wegen der Nullnummer in London, sondern auch wegen der Verletzung von Mittelfeldspieler Riccardo Montolivo. Der Stammspieler der Squadra Azzurra wurde nach einem Foul in der 13. Minute mit Verdacht auf Knöchelbruch ausgewechselt und fürchtet um seine WM-Teilnahme.

Montolivo hatte seine Elf als Kapitän aufs Feld geführt.

Kroatien feiert Sieg

Besser präsentierte sich Kroatien. Dank Ivan Perisic gewannen die "Feurigen" gegen Mali mit 2:1 (1:0). Der Stürmer des VfL Wolfsburg erzielte in seinem 28. Länderspiel seine Tore Nummer zwei und drei (15./64.).

Vor 15.212 Zuschauern in Osijek standen neben Perisic auch Mario Mandzukic (Bayern München) und Ivica Olic (VfL Wolfsburg) in der Startelf der Kroaten.

Russland musste sich derweil in Norwegen mit einem 1:1 (0:1) begnügen. Die frühe Führung durch Oleg Schatow (3.) hatte Anders Konradsen (77.) ausgeglichen.

WM-Teilnehmer Algerien gewann gegen Armenien 3:1 (3:0).

Weiterlesen