Löw (l.) und Bierhoff reisen mit dem DFB-Tross am 7. Juni nach Brasilien © getty

Der DFB entscheidet über sein WM-Quartier. Der luxuriöse Komplex ist noch in Bau. Auch der Plan für die Vorbereitung steht fest.

Vom DFB-Team berichtet Thorsten Mesch

Frankfurt am Main - Die Katze ist aus dem Sack, die Überraschung ist perfekt. Die deutsche Nationalmannschaft wird ihr Quartier während der WM 2014 in Campo Bahia beziehen.

Die derzeit noch im Bau befindliche Anlage befindet sich 30 Kilometer nördlich von Porto Seguro, etwa 650 Kilometer südlich von Salvador de Bahia.

Auf dem Quartiergelände mit Dorfcharakter befinden sich 14 zweigeschossige Wohnhäuser, die Häuser bilden einen Ring um den zentralen Gebäudekomplex.

Das Quartier sei aber entgegen anders lautender Berichte nicht im Auftrag des DFB gebaut worden, betonte DFB-Teammanager Oliver Bierhoff am Freitag vor ausgewählten Pressevertretern in Frankfurt.

Es handele sich um ein Investment der Münchener Unternehmensgruppe Hirmer, erklärte Bierhoff. Es sei "mit Sicherheit nicht das teuerste Quartier. Dahingehend bin ich beruhigt", ergänzte der Ex-Nationalspieler.

Zu einer eventuellen Beteiligungen der DFB-Sponsoren meinte Bierhoff:

"Von dem, was dort berichtet wurde, dass Mercedes mitmacht, kann überhaupt nicht die Rede sein. Wir haben einen Vertrag mit Match, mit weiteren Dingen haben wir nichts zu tun."

Optimale Bedingungen

Im Campo Bahia sind die Bedingungen für die deutsche Auswahl und ihre Entourage optimal.

Der Trainingsplatz für die Mannschaft und das Medienzentrum für die Journalisten sind in fünf Gehminuten erreichbar.

"Diese kurzen Wege haben wir in keinem anderen Quartier so vorgefunden. Die Logistik ist optimal. Es gibt keine langen Anfahrtszeiten, keinen Verkehr und keine langen Abfertigungszeiten", erklärte Bierhoff.

Der Flughafen von Porto Seguro ist nur etwa 45 Minuten entfernt, die Flugzeit nach Salvador, wo das DFB-Team am 16. Juni gegen Portugal ihr erstes Spiel austrägt, beträgt 0:57 Stunden.

Auch die weiteren Spielorte Recife und Fortaleza sind in zwei beziehungsweise 2:10 Stunden erreichbar.

Fertigstellung im März

Die noble Anlage in einem kleinen Fischerdorf im Bau soll im März 2014 fertiggestellt sein.

Bundestrainer Joachim Löw und sein Team werden ihr Basislager für das Turnier (12. Juni bis 13. Juli) am 8. Juni beziehen.

Die deutsche Mannschaft trifft bei der WM in der Gruppe G am 16. Juni in Salvador zunächst auf Portugal. Am 21. Juni ist Ghana der Gegner in Fortaleza. Zum Abschluss der Gruppenphase geht es in Recife gegen die vom Ex-Bundestrainer Jürgen Klinsmann betreuten USA.

Gegen Polen nun in Hamburg

"Acht Tage vor dem ersten Spiel in Brasilien zu sein ist ausreichend. Wir freuen uns darauf. Die Vorfreude auf die WM ist sehr groß", sagte Löws Assistent Hansi Flick.

Glaichzeitig gab der DFB bekannt, dass die Terminplanungen für die WM-Vorbereitung abgeschlossen seien.

Nach dem Länderspiel am 5. März 2014 in Stuttgart gegen Chile wird sich die Nationalmannschaft vor der WM noch drei weitere Male ihrem heimischen Fans präsentieren.

Zunächst geht es 13. Mai in Hamburg gegen Polen. Die Partie war ursprünglich in Mainz angesetzt. Dort findet nun am 6. Juni ein Benefizländerspiel statt. Der Gegner für die Partie steht ebenso noch nicht fest wie der Kontrahent des dritten Tests am 1. Juni in Mönchengladbach.

Das Trainingslager im Passeiertal in Südtirol beginnt am 21. Mai und endet am 31. Mai 2014 mit der Anreise zum Länderspiel in Mönchengladbach.

Die Termine der unmittelbaren WM-Vorbereitung im Überblick:

13. Mai 2014 Länderspiel Deutschland ? Polen in Hamburg (Anstoßzeit offen)

21. Mai 2014 Start des Trainingslagers im Passeiertal in Südtirol

31. Mai 2014 Anreise zum Länderspiel in Mönchengladbach

1. Juni 2014 Länderspiel in Mönchengladbach (Gegner und Anstoßzeit offen)

5. Juni 2014 Treffpunkt in Mainz

6. Juni 2014 Benefizländerspiel in Mainz (Gegner und Anstoßzeit offen)

7. Juni 2014 Abflug nach Brasilien

Weiterlesen