Joachim Löw arbeitet seit 2006 als Bundestrainer © imago

Wo wird das DFB-Team während der WM in Brasilien wohnen? Wo findet die Vorbereitung statt? SPORT1 gibt einen Überblick.

Von Thorsten Mesch

Salvador/München - Am Montagmorgen kehrten Joachim Löw und Hansi Flick aus Brasilien zurück.

Auf dem etwa elfstündigen Flug von Sao Paulo nach Frankfurt hatten der Bundestrainer und sein Assistent noch einmal Zeit, ihren Plan für die WM zu schmieden.

Portugal, Ghana und die USA stehen als Vorrundengegner fest, doch bis zum Auftaktspiel am 16 Juni 2014 gibt es noch einige offene Fragen zu klären.

Wo wird das DFB-Team wohnen? Wo findet die Vorbereitung statt? Wie viele Testspiele bestreitet sie bis zur WM wo und gegen wen?

SPORT1 gibt einen Überblick:

QUARTIER:

In der kommenden Woche wird bekanntgegeben, wo die deutsche Mannschaft während der WM ihr Quartier bezieht, erklärte DFB-Teammanager Oliver Bierhoff, der von Sao Paulo aus erst einmal in seine Heimat am Starnberger See reiste.

Noch ist nichts offiziell, doch aller Voraussicht nach wird die Unterkunft nicht allzu weit vom ersten Spielort entfernt liegen.

Das Mabu-Costa-Brasilis-Resort in Porto Seguro, etwa 650 km südlich von Salvador da Bahia steht wohl am höchsten im Kurs, auch das nahe gelegene Terravista Resort in Trancoso ist im Gespräch.

Zwei Stunden Anreise

Von Porto Seguro bis zum Stadion in Salvador dauert die Anreise nur etwa zwei Stunden - natürlich mit Polizeieskorte. Für brasilianische Verhältnisse ist das sehr wenig.

Noch schneller ginge es vom Tivoli-Ecoresort in Praia do Forte. Doch haben sich die Kroaten das Vorrecht für die Nobelherberge rund 50 Kilometer nördlich von Salvador gesichert, wie Kroatiens Nationaltrainer Niko Kovac SPORT1 verriet.

Die dritte Variante, der "San Raphael Country Club" in Itu, etwa 80 Kilometer von Sao Paulo entfernt, scheidet fast sicher aus, weil die klimatischen Bedingungen dort nicht denen der Vorrundenspielorte entsprechen.

Beim FIFA-Workshop im Januar können sich die DFB-Offiziellen noch einmal vor Ort ein Bild vom Stand der Vorbereitungen machen.

VORBEREITUNG:

"Um dreimal in der Hitze zu spielen, braucht man viel Substanz. Das beeinflusst die Quartierwahl schon ein bisschen, aber noch mehr unsere Vorbereitung", sagte Löw.

Vom 20. bis zum 30. Juni bereitet sich die deutsche Mannschaft zunächst in Südtirol in der Nähe von Meran vor. Dort ist es zu dieser Jahreszeit warm, aber nicht zu heiß und es weht gewöhnlich ein angenehmer Wind. Vor der WM 2010 und auch vor dem Triumph 1990 in Italien bezog das DFB-Team nicht allzu weit entfernt ihr Lager am Kalterer See.

"Was machen wir in der letzten Phase der Vorbereitung? Wir müssen uns überlegen, ob wir dahin gehen, wo die Temperaturen ähnlich sind, und das nicht nur drei, vier oder fünf Tage, sondern länger?, ergänzte Löw.

Wenn sich der deutsche Tross am 4. Juni auf die Reise nach Übersee macht, dann wahrscheinlich in eine Region, in der die Bedingungen ähnlich sind wie in den Vorrundenspielorten. Das Ziel könnte in Brasilien liegen, aber auch im restlichen nördlichen Südamerika, Mittelamerika oder den USA. Doch von Miami (Florida) sind es bis Salvador acht Stunden.

Uruguay-Trip fällt aus

Der ursprünglich einmal angedachte Trip nach Uruguay fällt wohl aus, dort ist das Klima im Vergleich zu den deutschen Spielorten zu kühl.

"Uruguay ist eine von mehreren Optionen. Wir haben aber bewusst noch keine Entscheidung getroffen, haben verschiedene Möglichkeiten durchgespielt?, sagte Löw der "Bild am Sonntag".

"Jetzt müssen wir überlegen: Ist Uruguay gut, wenn wir in der Vorrunde dreimal in der Hitze spielen? Oder müssen wir in der Vorbereitung vielleicht in eine Klimazone mit ähnlichen Temperaturen wie im Norden Brasiliens gehen, um uns an diese zu gewöhnen?"

Es wäre keine große Überraschung, würde das DFB-Team schon zur letzten Vorbereitungsphase nach Brasilien reisen.

Für die Entscheidung wird der Bundestrainer auch Nationalmannschafts-Internist Tim Meyer zu Rate ziehen. Der Mediziner will die Hitze-Thematik jedoch nicht zu hoch hängen. "Wir sollten die Kirche im Dorf lassen. Im Moment scheint mir das Thema etwas überhitzt. Es ist nicht so, dass unsere Spieler nie bei Hitze gespielt haben?, sagte Meyer.

Ein anderes Problem, das aber alle WM-Teilnehmer betrifft, könnten die teilweise sehr frühen Anstoßzeiten sein.

TESTGEGNER:

Am 5. März trifft die deutsche Mannschaft in Stuttgart auf Chile, das in einer Vorrundengruppe mit Spanien und den Niederlanden spielt und als einer der WM-Geheimfavoriten gilt.

Am 13. Mai geht es in Mainz gegen Polen, am 31. Mai spielt das DFB-Team in Mönchengladbach.

Der Gegner steht noch nicht fest, aber es gibt einige Optionen. Eine davon wäre Kamerun, quasi als Probelauf für das Gruppenspiel gegen Ghana. Kameruns Trainer Volker Finke hat als ehemaliger Bundesligatrainer beste Beziehungen zum DFB, er hat wohl auch schon sein Interesse bekundet.

In der letzten heißen Phase vor dem WM-Auftakt wird es noch ein Testspiel geben. Wo und wann es stattfindet, hängt von der Wahl des Vorbereitungsquartiers ab und davon, welcher WM-Teilnehmer zusagt.

Am 16. Juni beginnt mit dem Spiel gegen Portugal der Ernstfall. Läuft alles nach Plan, dauert die Reise bis zum 13. Juli. Dann findet in Rio de Janeiro das Finale statt.

WM-SPIELPLAN:

Vorrunde

16. Juni gegen Portugal in Salvador, Arena Fonte Nova, 13 Uhr Ortszeit (18 Uhr deutscher 30. Juni Zeit)

21. Juni gegen Ghana in Fortaleza, Estadio Castelao, 16 Uhr (21 Uhr)

26. Juni gegen USA in Recife, Arena Pernambuco 13 Uhr (18 Uhr)

Hauptrunde

Als Gruppensieger:

Achtelfinale:

in Porto Alegre, Estadio-Beira-Rio, 17 Uhr (22 Uhr)

Mögliche Gegner: Belgien, Algerien, Russland, Südkorea

Viertelfinale:

4. Juli in Rio, Maracana, 13 Uhr (18 Uhr)

Halbfinale:

8. Juli in Belo Horizonte, Estadio Minearo, 17 Uhr (22 Uhr)

Als Gruppenzweiter:

Achtelfinale:

1. Juli in Salvador, 17 Uhr (22 Uhr)

Mögliche Gegner: Belgien, Algerien, Russland, Südkorea

Viertelfinale:

5. Juli in Brasilia, Estadio Nacional, 13 Uhr (18 Uhr)

Halbfinale:

9. Juli in Sao Paulo, Arena de Sao Paulo, 16 Uhr (21 Uhr)

Finale:

13. Juli in Rio, Maracana, 16 Uhr (21 Uhr)

[image id="3d405f85-636d-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Weiterlesen