Bundestrainer Löw reagiert gelassen auf die WM-Auslosung, Jürgen Klinsmann macht dem deutschen Team eine Kampfansage. Stimmen.

[kaltura id="0_4768u57s" class="full_size" title=""]

München - Jürgen Klinsmann lächelte gequält, DFB-Präsident Wolfgang Niersbach riss lachend die Arme in die Luft: Das Ergebnis der WM-Auslosung hat geteilte Reaktionen hervorgerufen (Bericht).

Während Bundestrainer Joachim Löw mit den Vorrundengegnern Portugal, Ghana und USA nicht unzufrieden war, hätte es für US-Coach Klinsmann nicht schlimmer kommen können ( 816143 DIASHOW: Die deutschen Vorrundenspiele seit 2002 ).

Der ehemalige Bundestrainer hatte vor der Auslosung noch erklärt, auf keinen Fall in der Vorrunde auf Deutschland treffen zu wollen.

SPORT1 fasst die Stimmen zur Auslosung zusammen:

Joachim Löw (Bundestrainer):

"Wir wissen jetzt, wo wir spielen, jetzt können wir den nächsten Schritt machen. Wir müssen uns in der Vorbereitung an die Schwüle und an die hohen Temperaturen gewöhnen. (...) Es ist nicht nur ein Wiedersehen mit Jürgen Klinsmann, Ghana hatten wir 2010 schon in unserer Gruppe. 2012 hatten wir Portugal im ersten Spiel. Wir treffen auf alte Bekannte. Die USA in der Gruppe zu haben, ist etwas ganz Besonderes. Jürgen und ich haben seit langer Zeit ein sehr gutes und inniges Verhältnis. Wir haben uns immer wieder ausgetauscht. Natürlich gibt es gewisse Dinge, die man im Vorfeld eines solchen Spiels nicht bespricht. (...) Ich habe kurz auf den möglichen weiteren Weg geschaut, aber wir haben sehr viel zu tun, um diese Gruppe zu überstehen. Das ist eine schwere Gruppe, insgesamt eine WM der Strapazen. Man muss vieles einberechnen."

Oliver Bierhoff (DFB-Teammanager):

"Wir müssen nicht unzufrieden sein. Alle Gegner sind machbar. Es ist klar, dass wir der Favorit sind. Was uns mehr Sorgen machen könnte, sind die Temperaturen in Fortaleza und Recife. Das wird auch bei der Auswahl des WM-Quartiers eine Rolle spielen, sich auf diese klimatischen Bedingungen einzustellen. Wir müssen uns gut vorbereiten. (...) Es ist schon etwas Besonders (das Duell mit Klinsmann, Anm. d. Red.). (...) Man weiß, wie gut Jürgen eine Mannschaft einstellen und sie heiß machen kann. Das wird ein tolles Spiel."

Jürgen Klinsmann (Trainer USA):

"Der Fußball schreibt all diese verrückte Geschichten, jetzt kommt die nächste hinzu. Für uns ist es eine Wahnsinns-Gruppe. Es ist eine Gruppe, die könnte nicht schwieriger sein. Auf der anderen Seite haben wir auch etwas Selbstvertrauen aufgebaut. Wir trauen es uns zu, in die nächste Runde zu kommen. Es ist eine Hammer-Gruppe, aber wir sind bereit dafür. (...) Wir wollen Deutschland einen echten Kampf liefern und werden sehen, was möglich ist."

Paulo Bento (Nationaltrainer Portugal): "Es ist eine ausgeglichene Gruppe mit einem Favoriten - der ist Deutschland, wegen seines Potenzials, seiner Geschichte. Deutschland ist heißer Favorit auf den Gesamtsieg. Ghana und die USA sind gut organisiert mit individueller Qualität und Erfahrung in Europa. Unser Ziel ist es, in die K.o.-Runde einzuziehen."

Ottmar Hitzfeld (Trainer Schweiz):

"Jede Gruppenphase hat Stolpersteine, da muss man aufpassen. Auch Ecuador und Honduras können Fußball spielen, Frankreich ist eine Topmannschaft. Aber wir gehören zu den Favoriten und müssten das Achtelfinale erreichen. (...) Deutschland ist der Favorit, die USA können Deutschland nicht das Wasser reichen."

Roy Hodgson (Nationaltrainer England):

"Es ist eine schwere Gruppe. Wir haben in Uruguay und Italien praktisch zwei topgesetzte Mannschaften als Gegner. Wenn wir gut vorbereitet sind, haben wir eine Chance."

[image id="24529afc-63c1-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Didier Deschamps (Nationaltrainer Frankreich):

"Die Schweiz wird der schwerste Gegner werden. Ecuador und Honduras kennen wir weniger."

Mehmet Scholl (ehemaliger Nationalspieler):

"Glück haben wir nicht gehabt. Aber es ist machbar. Portugal ist Cristiano Ronaldo und ein bisschen was drumherum. Das sollte zu kontrollieren sein. Ghana kennen wir noch von der WM 2010. Sie haben eine recht einfach strukturierte Spielweise, nichts Aufregendes. Die USA kommen sehr viel über den Teamgeist und die Physis. Das sollte eigentlich kein Problem sein. Jürgen (Klinsmann, Anm. d. Red.) kann auch nicht zaubern. In dieser Gruppe haben wir eindeutig die beste Mannschaft."

Steven Cherundolo (US-Nationalspieler von Hannover 96):

"Es ist eine sehr schwere Gruppe mit vielen bekannten Gesichtern. Wir brauchen drei Top-Leistungen, um weiterzukommen. Ich würde mich riesig freuen, dabei zu sein."

Ron-Robert Zieler (Nationaltorhüter von Hannover 96):

"Deutschland fährt immer zu einem großen Turnier, um auch um den Titel mitzuspielen. Die Vorrundengruppe ist von den Gegnern her sehr interessant. Es wäre schon klasse, dort mit der Nationalmannschaft gegen Stevie und die USA anzutreten."

Kevin-Prince Boateng (Ghanaischer Nationalspieler von Schalke 04):

"Bruder, es ist wieder so weit. So schön ist das Leben. Mein Wunschlos. Man sieht, dass Wünsche noch in Erfüllung gehen können. Ich freue mich auf das Duell und das nächste Spiel gegen meinen Bruder bei einer Weltmeisterschaft. Auch das Spiel gegen meinen Mannschaftskameraden Jermaine Jones ist einfach toll."

Luis Figo (portugiesischer Ex-Nationalspieler):

"Wir wussten, dass wir einen der Favoriten erwischen konnten. Jetzt ist es also Deutschland. Es ist wichtig, gut gegen Deutschland zu starten. Wir haben gegen starke Mannschaften immer gut ausgesehen. Deutschland gehört zu den Favoriten, jeder kennt die Qualitäten dieser Mannschaft."

Marcel Schmelzer (Nationalspieler von Borussia Dortmund):

"Es ist eine spannende Gruppe, aber ich würde nicht behaupten, dass es in Gänze die schwerste des Turniers ist. Mein Highlight ist das Spiel gegen Ghana, weil ich viele Freunde habe, die aus Ghana stammen und wir zudem auf meinen früheren Teamkollegen Kevin-Prince Boateng treffen. Cristiano Ronaldo hat zuletzt bewiesen, dass er momentan in der Form seines Lebens ist."

Benedikt Höwedes (Nationalspieler von Schalke 04):

"Das ist eine gute und sehr ausgeglichene Gruppe. Ich sehe für alle vier Mannschaften Chancen aufs Weiterkommen. Die Duelle mit Jermaine und Prince werden natürlich etwas ganz Besonderes."

Jermaine Jones (US-Nationalspieler von Schalke 04):

"Das ist eine Hammergruppe, in der der Druck bei Portugal und Deutschland liegt. Dass wir gegen Deutschland spielen, ist großartig, denn das ist das Land, in dem ich geboren wurde. Auf das Spiel gegen Ghana mit meinem Kumpel Prince freue ich mich ebenfalls sehr."

Weiterlesen