Mano Menezes war bis Anfang der Achtziger als Verteidiger aktiv © getty

Paukenschlag beim WM-Gastgeber: Der Trainer des Rekordchampions muss gehen. Als Nachfolger werden zwei alte Bekannte gehandelt.

Sao Paulo - Paukenschlag beim Rekordweltmeister: Brasilien, der WM-Gastgeber von 2014, steht plötzlich ohne Trainer da.

Nach einer außerordentlichen Sitzung der Verbandsspitze am Freitag in Sao Paulo wurde Mano Menezes vor die Tür gesetzt - eine Entlassung zu einem überraschenden Zeitpunkt kommt.

Noch am Mittwoch hatte die Selecao den prestigeträchtigen Titel "Superclasico de las Americas" gegen den Erzrivalen Argentinien gewonnen.

Copa und Olympia als Verhängnis

Die Bilanz von Menezes ist mit 21 Siegen bei je sechs Niederlagen und Unentschieden zwar positiv, doch vor allem die verpassten Titel bei der Copa America 2011 und zuletzt bei den Olympischen Spielen in London (1:2 im Finale gegen Mexiko) hatten den Trainer beim Verbandsboss Jose Maria Marin in Misskredit gebracht.

Marin und CBF-Vizepräsident Marco Polo del Nero hatten bei der Sitzung auf die Absetzung des Nationaltrainers gedrängt.

Gescheiterte Kunst-Mission

Menezes, der sich beim SC Corinthians mit dem Erstliga-Aufstieg 2008 und dem Pokalsieg 2009 einen Namen gemacht hatte, war im Juli 2010 von Marin-Vorgänger Ricardo Teixeira als Erbe von Dunga, der mit der Selecao kurz zuvor im WM-Viertelfinale gescheitert war, berufen worden.

Er sollte einen Neuaufbau betreiben und der Selecao wieder den "futebol arte", den kunstvollen Fußball, zurückgeben. Das Team konnte spielerisch aber nur selten überzeugen.

Scolari? Luxemburgo? Ramalho?

Als Nachfolgekandidaten werden die Ex-Nationaltrainer Luis Felipe Scolari und Vanderlei Luxemburgo sowie Santos-Coach Muricy Ramalho gehandelt. Scolari war erst jüngst bei Pokalsieger Palmeiras Sao Paulo entlassen worden.

Luxemburgo steht derzeit mit Gremio Porto Alegre auf Platz zwei der brasilianischen Meisterschaft.

Ramalho war 2010 schon als Dunga-Nachfolger präsentiert worden, erhielt damals dann aber keine Freistellung von seinem Klub (Fluminense Rio de Janeiro).

Nachfolger erst 2013

Der brasilianische Verband CBF kommunizierte die Entlassung Menezes lediglich mit einer kurzen Meldung auf seiner Homepage und informierte zudem, das ein Nachfolger erst im neuen Jahr präsentiert werde.

Brasiliens nächstes Testspiel steht am 5. Februar 2013 auf dem Programm. Dann trifft die Selecao in London auf England.

Weiterlesen