Louis van Gaal ist in seiner zweiten Amtszeit Trainer der holländischen Nationalelf © getty

Drei Promi-Trainer erleben nach enttäuschenden Testspielen in der Qualifikation zur Fußball-WM 2014 am Freitag ihre Feuertaufe.

Berlin - Ein Trio prominenter Top-Trainer fiebert seiner Pflichtspiel-Premiere in der Qualifikation zur Fußball-WM 2014 entgegen. (DATENCENTER: WM-Qualifikation)

Didier Deschamps, Louis van Gaal und Fabio Capello sollen in Frankreich, den Niederlanden und Russland die Schockstarre nach den EM-Pleiten lösen und die Fußball-Schwergewichte rasch auf Kurs nach Brasilien bringen.

"Wir wollen in unserer Gruppe Erster werden", tönte Deschamps vor der Auftaktpartie der Equipe Tricolore am Freitag (20.30 Uhr) in Finnland. Der 43-Jährige räumte ein, dass Spanien Favorit in der Gruppe sei, "doch deshalb sage ich nicht, wir wollen Zweiter werden", so Deschamps.

Die Ersten der neun Gruppen lösen das WM-Ticket direkt, die besten acht Zweiten ermitteln in einer Play-off-Runde vier weitere WM-Teilnehmer.

Dechamps folgt auf Laurent Blanc

Seit Anfang Juli ist Deschamps als Nachfolger von Laurent Blanc im Amt. Im ersten Test gegen Uruguay gab es ein 0:0.

Nach den Disziplinlosigkeiten bei der EM ist Regisseur Samir Nasri (Manchester City) noch gesperrt. Stattdessen sollen Bayern Münchens Franck Ribery und der zuletzt formschwache Karim Benzema (Real Madrid) die Kohlen aus dem Feuer holen - auch am Dienstag gegen Weißrussland.

Van Gaal will in seiner zweiten Amtszeit als Trainer der Niederlande unbedingt die Schmach von 2002 tilgen. Damals verpasste der "Tulpen-General" mit Holland die WM.

Es sei seinerzeit gezwungen gewesen, zu viele junge Spieler einzusetzen, sagte van Gaal jetzt im Teamhotel der Elftal vor den Spielen gegen die Türkei am Freitag (20.30 Uhr) sowie in Ungarn am Dienstag.

Respekt vor den Türken

Besonders vor den Türken zeigt der ehemalige Bayern-Coach Respekt. "Sie haben mich beeindruckt. Das sagt wohl jeder Trainer. Aber ich finde wirklich, dass sie guten Fußball spielen."

Bei seiner Pflichtspiel-Premiere verzichtet van Gaal auf die neuen Bundesliga-Spieler Rafael van der Vaart (Hamburger SV) und Ibrahim Afellay (Schalke 04) sowie Nigel de Jong (AC Mailand) und Gregory van der Wiel (Paris St. Germain).

Dafür genießt Schalkes Klaas-Jan Huntelaar im Angriff das Vertrauen des alten und neuen Nationaltrainers.

Um Wiedergutmachung geht es auch für Capello, der Russland nach dem Vorrunden-Aus bei der EM zu neuem Glanz verhelfen soll.

Steigerung muss her

Im Test gegen die Elfenbeinküste kam die Sbornaja allerdings nicht über ein 1:1 hinaus. In den Spielen am Freitag (17.00 Uhr) in Moskau gegen Nordirland und am Dienstag in Ramat Gan gegen Israel muss eine Steigerung her, sonst steht auch der weitgereiste Italiener gleich mit dem Rücken zur Wand.

Mittlerweile greift Capello härter durch und hat neben dem Ex-Stuttgarter Pawel Pogrebnjak (FC Reading) auch Andrej Arschawin (FC Arsenal) aus dem Kader gestrichen.

Erst Anfang August hatte Capello den kleinen "Zar" als Kapitän bestätigt, allerdings mit der Forderung nach besseren Leistungen.

Die blieben aus, so dass auch Arschawin seine Demontage kommen sah. "Das überrascht mich nicht", sagte der Stürmer über seine Nichtberücksichtigung.

Weiterlesen