Eine Mannschaft aus afrikanischen Seminaristen des katholischen Kollegs "Collegio Urbano" hat am Samstag die achte Auflage des "Clericus Cup" im Vatikan gewonnen.

Die "Löwen Afrikas", wie sich die Spieler bezeichnen, setzten sich gegen 15 Teams mit rund 350 Priestern und Seminaristen aus 71 Ländern durch. Auch ein Team der Schweizer Garde war am Start.

Im Finale gewannen die afrikanischen Spieler gegen Titelverteidiger "Redemptoris Mater" mit 1:0. "Mein Wunsch ist, Papst Franziskus diesen Pokal als Geschenk zu übergeben", sagte Romeo Ntsama, der aus Kamerun stammende Kapitän von "Collegio Urbano".

Nach dem Modell der Champions League wurde in Gruppen zu je vier Mannschaften um die "Klerus"-Trophäe gespielt.

Die Meisterschaft wurde vom Katholischen Sportverband Italiens (CSI) organisiert, der am 7. Juni im Vatikan in Anwesenheit von Papst Franziskus sein 70. Gründungsjubiläum feiert. Viele der oft jungen Seminaristen kommen aus Fußball-Traditionsländern wie Uruguay, Brasilien und Argentinien.

Erstmals hatte die Kleriker-Meisterschaft im Jahr 2007 stattgefunden. Seither habe sich das Niveau des Turniers sowie die Organisation deutlich gebessert, betonten die Veranstalter.

Erst im Oktober hatte der Vatikan zudem sein eigenes Cricket-Team gegründet.

Die neue Mannschaft, die "St Peter's Cricket Club" heißt, rekrutiert die besten Spieler unter den 300 in Rom lebenden Priestern und Seminaristen aus Cricket-Ländern wie England, Australien, Südafrika, Indien und Pakistan.

Papst Franziskus ist als großer Sportfreund bekannt. An seinem Geburtstag am 17. Dezember hatte er die Fußballer seines argentinischen Lieblingsvereins San Lorenzo nach deren Gewinn der ersten Meisterschaftsrunde zu einer privaten Audienz empfangen. Papst Franziskus ist noch immer zahlendes Mitglied des Klubs.

Weiterlesen