© getty

Uli Hoeneß gehört nicht mehr der Hall of Fame des deutschen Sports an. Das bestätigte die Stiftung Deutsche Sporthilfe.

Der ehemalige Präsident des deutschen Rekordmeisters FC Bayern hat demnach im Zuge seiner Verurteilung zu einer Gefängnisstrafe wegen Steuerhinterziehung die "Goldene Sportpyramide" zurückgegeben, die ihm 2009 für sein Lebenswerk verliehen worden war.

Dadurch endete auch die mit der Verleihung verbundene Mitgliedschaft in der virtuellen Ruhmeshalle. Allerdings waren Biografie und Foto von Uli Hoeneß am Donnerstagnachmittag noch auf der Homepage der Hall of Fame zu finden.

Der Hall of Fame gehören damit derzeit noch 79 Sportpersönlichkeiten an. Zuletzt waren unter anderem Hoeneß' langjährige Weggefährten Sepp Maier und Gerd Müller aufgenommen worden. Hinzu kommt der diesjährige Preisträger der "Goldenen Sportpyramide", der am 16. Mai im Berliner Hotel Adlon präsentiert wird.

Ein Vorschlagsrecht auf Aufnahme in die Hall of Fame haben die Stiftung Deutsche Sporthilfe, der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und der Verband Deutscher Sportjournalisten.

Hier gibt es alles zum Fußball

Weiterlesen