Diego Placente spielte vier Jahre lang für Bayer Leverkusen
© getty

Der frühere Leverkusener Bundesliga-Profi Diego Placente ist nach 28 Tagen Untersuchungshaft wieder auf freiem Fuß. Dies berichtet die "Bild"-Zeitung am Freitag.

Der 22-malige argentinische Nationalspieler war im November wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung verhaftet worden.

Die Anwälte des 36-Jährigen sollen die Vorwürfe nach Informationen der "Bild" entkräftet haben, demnach liege keine vorsätzliche Steuerhinterziehung vor. Placente verließ nach "Bild"-Angaben noch am Freitag die Bundesrepublik.

Der ehemalige Linksverteidiger Placente stand von 2001 bis 2005 in Leverkusen unter Vertrag und erreichte mit dem Team 2002 das Finale der Champions League (1:2 gegen Real Madrid).

Mit Argentinien nahm Placente an der Weltmeisterschaft 2002 in Japan und Südkorea teil. Nach seinem Abschied aus Leverkusen spielte Placente für Celta de Vigo (Spanien), über Atletico San Lorenzo (Argentinien) kam er zu Girondins Bordeaux, mit dem Klub gewann er 2009 die französische Meisterschaft.

Zuletzt stand der Verteidiger in seiner Heimat bei Argentinos Juniors in Buenos Aires unter Vertrag, das Engagement war Ende Juli ausgelaufen.

Das WDR-Magazin "Sport Inside" hatte Anfang November über Steuerhinterziehung in der Bundesliga berichtet. Der ehemalige Bochumer Bundesligaprofi Raymond Kalla war 2008 zu 20 Monaten auf Bewährung und einer Geldstrafe in Höhe von 311.000 Euro verurteilt worden.

Weiterlesen