Zweitligist SG Dynamo Dresden hat sich für seinen eigens kreierten "FDGB-Pokal" einen attraktiven Gegner an Land gezogen.

Das Team von Interimstrainer Steffen Menze empfängt im sogenannten Viertelfinale am 8. September (15.30 Uhr) Bundesligist Borussia Mönchengladbach im eigenen Stadion.

"Das Aufeinandertreffen mit Borussia Mönchengladbach in der Länderspielpause ist aus sportlicher Sicht eine interessante und willkommene Herausforderung. Er freut mich, dass wir den Fans einen attraktiven Gegner präsentieren können", erklärte Menze am Donnerstagabend.

Dynamo veranstaltet in dieser Saison aufgrund des Ausschlusses aus dem DFB-Pokal nach Randalen in Hannover, seinen eigenen Pokalwettbewerb unter dem Motto "Für Dynamo Gemeinsam Blechen".

Im Achtelfinale hatte das Team am 3. August vor 6428 Zuschauern gegen den englischen Premier-League-Aufsteiger Hull City mit 0:1 verloren.

Gladbach war in der ersten Runde des diesjährigen DFB-Pokals im Elfmeterschießen bei Drittligist SV Darmstadt 98 gescheitert.

Weiterlesen