Der frühere deutsche Nationalspieler Klaus Allofs hat Ex-Profi Dieter Schatzschneider für dessen Aussagen über Doping im deutschen Fußball in den 1980er Jahren kritisiert.

Allofs widersprach zudem entschieden. "Ich bleibe lieber bei der Wahrheit und die lautet: Es wurde nicht gedopt", sagte der heutige Geschäftsführer des Bundesligisten VfL Wolfsburg am Donnerstag.

Schatzschneider hatte zuvor sinngemäß berichtet, die regelmäßige Einnahme des Aufputschmittels Captagon sei vor knapp 30 Jahren in der Bundesliga weit verbreitet gewesen.

"Mir soll keiner erzählen, dass das nicht bekannt war mit dem Captagon. Da müssten ja alle im Westen völlig verblödet sein", hatte der frühere Profi von Hannover 96, dem Hamburger SV und Schalke 04 unter anderem gesagt, aber keine Namen genannt. Allofs hatte zuvor bereits beteuert, von Doping während seiner aktiven Zeit nichts mitbekommen zu haben.

Weiterlesen