DFB-Präsident Wolfgang Niersbach will nicht in die "Weltregierung des Fußballs" aufsteigen.

Der DFB-Chef hat keine Ambitionen auf einen Sitz im Exekutivkomitee des Weltverbands FIFA, obwohl er dort im Jahr 2015 den ehemaligen DFB-Präsidenten Theo Zwanziger beerben könnte.

"Unser Ziel muss es doch sein, junge Leute aufzubauen. Ich bin jetzt auch schon 62. Ich habe daran kein Interesse", sagte Niersbach.

Bei der Wahl ins UEFA-Exekutivkomitee am 24. Mai in London strebt Niersbach allerdings die Nachfolge Zwanzigers an.

"In die UEFA gehe ich gerne. Ich muss aber erst einmal gewählt werden. Das ist keine Selbstverständlichkeit. Der DFB hat da keine Erbhöfe", äußerte der Verbands-Boss.

Weiterlesen